Vor 35 Jahren kam die "... denn sie wissen nicht, was sie tun"-Darstellerin Natalie Wood unter mysteriösen Umständen ums Leben. Lange Zeit galt ihr Tod durch Ertrinken als Unfall. Jetzt die unglaubliche Wendung: Ehemann und Hollywood-Star Robert Wagner (87) soll sich für den Mord an der Schauspielerin vor Gericht verantworten!

Laut Radar Online beleuchtete eine Spezialeinheit der Polizei den über drei Jahrzehnte alten Fall. Experten in den Bereichen Körpersprache, Unterwasser-Tatorten, häusliche Gewalt, Aussagen-Analyse und Persönlichkeitsprofilen beschäftigten sich intensiv mit den damaligen Geschehnissen. Das Ergebnis: Natalie Wood soll bewusstlos gewürgt und ins Wasser gerollt worden sein, wo sie dann ertrank. Alle neuen Beweise deuten auf "Hart, aber herzlich"-Darsteller Robert Wagner. Die sollen jetzt einem Geschworenen-Gericht präsentiert werden. Entscheidet das, dass es genügend Anhaltspunkte gibt, um Robert anzuklagen, muss er sich vor einem ordentlichen Gericht verantworten.

Natalie Wood verschwand während eines Bootsausflugs vor 35 Jahren ganz plötzlich mitten in der Nacht. Erst am nächsten Morgen wurde ihr lebloser Körper im Wasser aufgefunden. Außer der Schauspielerin befanden sich nur Ehemann Robert Wagner, ihr damaliger Co-Star Christopher Walken (73) und ein Kapitän an Bord. Gerüchten zufolge sei Robert eifersüchtig auf die Beziehung zwischen seiner Frau und dem "The Dead Zone"-Darsteller gewesen. Ein mögliches Motiv für den Mord an der zweifachen Mutter?

Was denkt ihr – wird es einen weiteren Prozess geben? Stimmt ab!

Die Schauspieler Natalie Wood und Robert WagnerCentral Press / Hulton Archive / Getty Images
Die Schauspieler Natalie Wood und Robert Wagner
"Hart, aber herzlich"-Darsteller Robert WagnerFrazer Harrison / Getty Images
"Hart, aber herzlich"-Darsteller Robert Wagner
"The Dead Zone"-Schauspieler Christopher WalkenNicholas Hunt / Getty Images
"The Dead Zone"-Schauspieler Christopher Walken
Glaubt ihr, dass Robert Wagner angeklagt wird?1536 Stimmen
799
Ja, die Beweise sprechen dafür!
737
Nein. Sonst hätte man das schon vor 35 Jahren getan.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de