Harrison Ford (74) hatte noch mal Glück! Im Februar machte der Schauspieler einen Ausflug mit seinem Flugzeug. Als er zur Landung am John Wayne Airport in Orange County ansetzte, flog er auf die Rollbahn statt auf die Landebahn zu. Dort stand eine Passagiermaschine mit 110 Insassen, die der 74-Jährige nur knapp verfehlte. Jetzt steht fest: Der Zwischenfall hat keine Konsequenzen für Harrison!

Nach dem Beinahe-Crash der beiden Flugzeuge untersuchte der US-Flugverband FAA den Fall, der den Hollywood-Star fast den Flugschein gekostet hätte. Wie nun Harrisons Anwalt Anwalt Stephen Hofer laut CNN verkündete, werde der Flugverband keine Maßnahmen gegen den "Star Wars"-Darsteller einleiten.

"Mr. Ford hat seit über 20 Jahren einen Pilotenschein und mehr als 5.000 Stunden in der Luft verbracht. Er war nie zuvor mit einer FAA-Verwaltungs- oder Vollstreckungsmaßnahme konfrontiert worden", hieß es in dem Statement. Harrison hat sich beim Fliegen übrigens nicht das erste Mal in Gefahr begeben: Im März 2016 wurde er bei einem Flugzeugabsturz verletzt. Damals saß er ebenfalls selbst am Steuer der Maschine.

Wie knapp der Fast-Unfall tatsächlich war, könnt ihr euch im Video ansehen:

Schauspielerin Ana de Armas in New York
Getty Images
Schauspielerin Ana de Armas in New York
Carrie Fisher bei der Wizard World Comic Con in Chicago 2016
Daniel Boczarski / Getty Images
Carrie Fisher bei der Wizard World Comic Con in Chicago 2016
Ryan Gosling beim "Blade Runner 2049" Photocall
Samuel de Roman / Getty Images
Ryan Gosling beim "Blade Runner 2049" Photocall


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de