Fast 20 Jahre ist der tragische Tod von Prinzessin Diana (✝36) nun schon her. Lange haben ihr Söhne Prinz William (34) und Prinz Harry (32) sich so gut wie nie zu dem Thema geäußert. Doch in letzter Zeit öffnen sich die beiden Royals mehr. Nun hat Harry in einem Interview erzählt, wie schrecklich die Zeit nach dem Tod seiner Mutter für ihn war.

Harry wollte sich mit Diana Ableben schlicht und einfach nicht gefühlsmäßig auseinandersetzen. "Meine Art damit umzugehen war, dass ich den Kopf in den Sand gesteckt habe und vermied, überhaupt an meine Mama zu denken, denn was würde das nützen? Es macht dich doch nur traurig, aber es bringt sie nicht zurück", erklärte er dem Telegraph. Diese Unterdrückung behielt er bei, doch irgendwann kochte er förmlich über und stand mehrfach kurz vor einem "kompletten Zusammenbruch".

Erst mit 28 suchte Harry sich schließlich professionelle Hilfe und bemerkte, wie gut ihm das Reden tat. Stets an seiner Seite sei auch sein Bruder William gewesen, der ihn schon länger zu diesem Schritt bewegen wollte: "Er hat mir immer wieder gesagt, etwas stimmt nicht, ich müsse mit jemandem reden, und dass das auch okay ist." Auch der Boxsport habe dem 32-Jährigen dabei geholfen, seine Aggressionen zu kontrollieren.

Heute geht es Harry viel besser. Auch die richtige Frau an seiner Seite scheint der Royal nun endlich gefunden zu haben. Wie die Queen (90) zum Thema Hochzeit mit Meghan Markle (35) steht, erfahrt ihr im Video.

Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry beim London Marathon 2017
Chris Jackson/Getty Images
Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry beim London Marathon 2017
Meghan Markle und Prinz Harry bei den Invictus Games in Toronto 2017
Getty Images / Chris Jackson
Meghan Markle und Prinz Harry bei den Invictus Games in Toronto 2017
Prinzessin Diana, Prinz Harry, Prinz William und Prinz Charles
Johnny Eggitt/AFP/Getty Images
Prinzessin Diana, Prinz Harry, Prinz William und Prinz Charles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de