Im vergangenen Jahr musste der Kardashian-Jenner-Clan einige traumatische Erlebnisse verarbeiten. Das wahrscheinlich schlimmste: der Raubüberfall auf Kim Kardashian (36) während der Pariser Fashion Week im Oktober. Auch Kendall Jenners (21) Erfahrung mit einem Stalker im August 2016 ging nicht spurlos an ihr vorbei. In einem Interview gestand die 21-Jährige, dass sie diese Zeit noch nicht vollständig verarbeitet habe.

"Ich wache mitten in der Nacht auf und flippe aus. Totale Panikattacken. Die lassen mich aus meinem Schlaf erwachen und ich muss aufstehen. Ich gehe, ich flippe aus und weine", offenbarte Kendall im Gespräch mit Harper's Bazaar. Kims Halbschwester fügte hinzu: "Ich fühle mich nicht normal, aber ich möchte mich gerne so normal wie möglich fühlen."

Der Auslöser für Kendalls Angstzustände war der Stalker-Vorfall im vergangenen Sommer. Seitdem werde der Reality-Star von einem Bodyguard überallhin begleitet, um sich sicherer zu fühlen. Für die Familie nichts Neues: Auch ohne Räuber und Stalker werden die Kardashian-Jenners ständig von Fans und Paparazzi verfolgt.

Kendall Jenner in Los Angelesstarzfly/Bauergriffin.com
Kendall Jenner in Los Angeles
Kendall Jenner in NYCJackson Lee / Splash News
Kendall Jenner in NYC
Kendall Jenner in ParisSplash News
Kendall Jenner in Paris
Könnt ihr Kendalls Panikattacken nachvollziehen?478 Stimmen
418
Absolut! Sie muss an jeder Ecke mit Stalkern rechnen.
60
Nein! Immerhin ist sie reich und berühmt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de