Im September 2016 brach seine Welt zusammen! Was im Einzelnen dazu führte, dass ihre Ehe scheiterte, wissen nur Brad Pitt (53) und Angelina Jolie (41) selbst. Feststeht: Eine achtköpfige Familie ist zerrüttet. Vor allem der sechsfache Vater steht weitestgehend alleine da, durfte seine Kinder am Anfang noch nicht einmal besuchen. Die Folge: Brad litt nach der Trennung unter Ängsten und suchte sich sogar professionelle Hilfe.

In einem großen GQ-Interview sprach der Schauspieler seit dem Liebes-Aus im vergangenen Herbst erstmals ganz offen über seine Gefühle. "Ich habe eine Therapie begonnen. Ich liebe es, liebe es. Ich habe zwei Therapeuten ausprobiert, bis ich den richtigen gefunden habe", gestand Brad während eines Fotoshootings. Die Zeit nach der Trennung sei extrem hart gewesen. Außerdem habe der sechsfache Vater viel verarbeiten müssen: "Vor einigen Monaten hatte ich schreckliche Träume. Ich lag wach und stellte mir Fragen wie: 'Wie komme ich hier raus? Was kann ich hieraus lernen?'" Zwar gehe es ihm jetzt bereits besser, doch Brad betonte zugleich, dass er sich in einer Art Trauerzustand befinde. Er habe allerdings auch etwas Wichtiges verstanden: "Es gibt dieses Klischee: 'Wenn du jemanden liebst, musst du ihn frei lassen.' Jetzt verstehe ich, was damit gemeint ist, ich fühle es."

Sowohl auf den drei Titelbildern und diversen Mode-Fotos, die den Hollywood-Star in drei verschiedenen Nationalparks zeigen, als auch bei der Beantwortung teils sehr persönlicher Fragen präsentierte sich Brad äußerst nachdenklich und selbstreflektierend: Er weiß offenbar, dass er in der Vergangenheit viele Fehler gemacht hat.

Brad Pitts drei GQ-CoverGQ
Brad Pitts drei GQ-Cover
Pax, Shiloh und Maddox mit Papa Brad Pitt bei der "Unbroken"-PremiereROBYN BECK / Getty Images
Pax, Shiloh und Maddox mit Papa Brad Pitt bei der "Unbroken"-Premiere
Angelina Jolie und Brad Pitt in Hollywood 2015Jason Merritt/Getty Images
Angelina Jolie und Brad Pitt in Hollywood 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de