Am Wochenende ist es so weit: Pippa Middleton gibt dem vermögenden Investmentbanker James Matthews (41) das Jawort. Obwohl die 33-Jährige kein Royal ist und weit weniger bekannt als ihre große Schwester Kate (35), wird die Hochzeit in England als DAS Society-Event des Jahres gehandelt. Jetzt sind einige verrückte Details zur exklusiven Feier ans Tageslicht gekommen – und es wird klar, dass das Brautpaar nichts dem Zufall überlässt.

Wie jede andere Braut will auch Pippa (33) am wichtigsten Tag in ihrem Leben eine perfekte Figur machen. Laut New York Magazine habe sie deshalb seit Wochen gehungert und sich nach der Sirtfood-Diät ernährt. Dabei darf man nur Lebensmittel zu sich nehmen, die viele Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe) enthalten. Dazu zählen beispielsweise Trauben, Heidelbeeren, Kirschen und Granatäpfel. Außerdem trainiere Kates Schwester fleißig jeden Tag im Fitness-Studio und soll den Fokus vor allem auf Beine, Po und Arme gelegt haben.

Die Trauung findet am Samstag in der St. Mark's Church in der 300-Seelen-Gemeinde Englefield in der Grafschaft Berkshire statt – und wird vermutlich auch einige Zuschauer anlocken. Wie die britische Zeitung Telegraph berichtete, dürften Pippa und James die Kirche nicht für eine geschlossene Veranstaltung deklarieren. Sie stehe weiterhin allen Gemeindemitgliedern offen. Damit diese aber von den Hochzeitsgästen unterschieden werden könnten, müssten sie Bändchen am Arm tragen. Wer eingeladen ist, muss übrigens tief in die Tasche greifen: Das Brautpaar besteht zwei Outfits – eins für die Kirche und eins für die anschließende Party.

Bei der Gästeliste gilt die Devise "No ring, no bring". Das bedeutet, dass die Eingeladenen ihre Partner nicht mitbringen dürfen, solange sie nicht miteinander verheiratet sind. Diese Regel schließt demnach auch Prinz Harrys Freundin Meghan Markle (35) aus. Die Schauspielerin darf ihren Liebsten erst zur privaten Feier nach der kirchlichen Trauung begleiten – möglicherweise aus Angst, dass sie der Braut sonst die Show stehlen würde.

In dieser Hinsicht könnten aber auch Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2) ihrer Tante gefährlich werden. Die Kinder von Kate und William (34) werden bei der Hochzeit die Rollen als Pagenjunge und Blumenmädchen übernehmen – und sicherlich für die niedlichsten Momente und Bilder sorgen!

Die Hochzeit des Jahres wird alles andere als billig: Mit allem Drum und Dran soll sie rund 250.000 Pfund (291.000 Euro) kosten. Das Catering verschlingt 70.000 Pfund, Pippas Kleid 10.000 Pfund, der Hochzeitskuchen mit über sechs Etagen 2.600 Pfund, Videoaufnahmen inklusive Drohnen 4.000 Pfund, die Hochzeitsfotos 5.125 Pfund und die Outfits der Brautjungfern 2.250 Pfund. Wie in England üblich, wird Pippas Vater Michael wohl einen Teil der Kosten übernehmen. Und der soll ja dank eines Versandhandels für Party-Accessoires das finanzielle Polster dafür haben.

James und Pippa Middleton bei einem Tennisspiel in Wimbledon
Getty Images
James und Pippa Middleton bei einem Tennisspiel in Wimbledon
Herzogin Kate und Prinz William bei einem Event in London im Mai 2019
Getty Images
Herzogin Kate und Prinz William bei einem Event in London im Mai 2019
Prinz Harry und Herzogin Meghan am Welt-AIDS-Tag 2017 in Nottingham
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan am Welt-AIDS-Tag 2017 in Nottingham
Herzogin Kate und Prinz William nach der Geburt von Prinz George
Getty Images
Herzogin Kate und Prinz William nach der Geburt von Prinz George
Die britischen Royals nach dem Commonwealth-Day-Gottesdienst in Westminster Abbey
Getty Images
Die britischen Royals nach dem Commonwealth-Day-Gottesdienst in Westminster Abbey


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de