Es war eine historische Entscheidung im Deutschen Bundestag! Am Freitag wurde in einer Gesetzesabstimmung die Ehe für alle beschlossen. Künftig dürfen also auch homosexuelle Paare vor den Traualtar treten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (62) stimmte allerdings gegen den Entwurf und muss sich seitdem scharfer Kritik stellen. Auch Glashaus-Frontfrau Cassandra Steen (37) ist maßlos enttäuscht von der Politikerin.

Eigentlich hat sich Angela Merkel in den letzten Jahren Cassandras größten Respekt verdient. Doch ihr Votum gegen die Ehe für alle fällt bei der Sängerin durch. "Grundsätzlich halte ich sehr viel von ihr, umso enttäuschender war dann ihre Reaktion. Vor allem für einen Menschen in ihrer Position. Ich hätte mehr von ihr erwartet, vor allem selbstverständliche Offenheit", kritisiert die 37-Jährige im Queer Bild-Interview die CDU-Politikerin scharf. "Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sie aus einer anderen Generation kommt. Meine Großmutter hat vor einiger Zeit auch noch gesagt, dass die Ehe nur für Frau und Mann ist. Das ist jetzt nicht mehr so, wir hatten unsere Gespräche", versucht sich die Soul-Stimme Angela Merkels Entscheidung zu erklären.

Für Cassandra selbst war die Ehe für alle jedenfalls längst überfällig. "Ich bin froh, dass das endlich durchgesetzt wurde. Jeder, der Homosexualität immer noch nicht auf dem Schirm hat und dagegen ist, sollte mal Rassismus googeln", macht sie ihren Standpunkt deutlich. Und damit steht die Musikerin nicht alleine da: Viele deutsche Promis feierten gemeinsam mit den Befürwortern des Gesetzes die Bundestagsabstimmung.

Cassandra Steen beim Yargici Flagship Store OpeningBecher/WENN.com
Cassandra Steen beim Yargici Flagship Store Opening
Angela Merkel im BundestagGetty Images / Sean Gallup
Angela Merkel im Bundestag
Cassandra Steen und Moses Pelham beim "Kölner Treff"Becher/WENN.com
Cassandra Steen und Moses Pelham beim "Kölner Treff"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de