Madonna (58) ist dafür bekannt, den Mund aufzumachen, wenn ihr etwas gegen den Strich geht. Dass das auch schon in den Neunzigern so war, beweist jetzt ein Brief der Sängerin an ihren damaligen Freund, Schauspieler John Enos. In dem lässt die Queen of Pop ihren Frust über die Mittelmäßigkeit von Whitney Houston (✝48) und Sharon Stone (59) ab. Das private Dokument wird nun von einer ehemaligen Angestellten der Grammy Awards-Gewinnerin versteigert – wie unangenehm!

Sie muss ganz schön verärgert gewesen sein! Den Brief, der jetzt auf der Auktions-Website gottahaverockandroll.com unter den Hammer kommt, soll Madonna 1992 geschrieben haben – möglicherweise unmittelbar nach der Veröffentlichung ihres kontroversen Fotobuchs "Sex". "Es ist so frustrierend zu lesen, dass Whitney Houston die Musikkarriere hat, die ich mir wünsche und Sharon Stone die Filmkarriere, die ich niemals haben werde", polterte die heute 58-Jährige. Sie wolle dennoch nicht mit diesen Frauen tauschen. Die beiden seien nämlich "schrecklich mittelmäßig".

Erst vor ein paar Monaten, Ende 2016, ließ Madonna in bekannter Manier ihrem Ärger freien Lauf, dieses Mal ging es um die Musikindustrie. In einer emotionalen Rede bei den Billboard Women in Music Awards rechnete sie knallhart mit dem Showgeschäft und der dort herrschenden Frauenfeindlichkeit ab.

Madonna 1984Rex Features / ActionPress
Madonna 1984
Whitney Houston in dem Film "Bodyguard" (1992)Everett Collection / Action Press
Whitney Houston in dem Film "Bodyguard" (1992)
Madonna auf einer Preisverleihung in New York CityDerek Storm
Madonna auf einer Preisverleihung in New York City
Was haltet ihr von Madonnas Aussagen über Whitney und Sharon?2078 Stimmen
1896
Wie immer größenwahsinnig!
182
Ich kann's verstehen. Schließlich hat die Frau einiges geleistet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de