Kommt jetzt der nächste Schocker? Mehr oder weniger aus dem Nichts sagte Teenie-Schwarm Justin Bieber (23) die verbleibenden Konzerte seiner "Purpose"-Tour ab. Warum? Angeblich, weil er dringend Entspannung brauche. Doch jetzt gibt es noch eine ganz andere Erklärung für seinen musikalischen Rückzieher!

Wie TMZ jetzt berichtete, soll die Absage einen religiösen Hintergrund haben: "Der Sänger habe die Tour platzen lassen, weil er seinen Zugang zu Jesus Christus wieder gefunden habe", behauptete ein Insider aus dem Umkreis der australischen "Hillsong Church"-Bewegung. Biebs soll virtuell an Zeremonien und Messen von Pastor Carl Lentz teilgenommen und dadurch eine intensive Bindung zu ihm aufgebaut haben. Bei wichtigen Entscheidungen frage er den Geistlichen sogar um Rat. Allerdings hat der Pastor wohl nicht empfohlen, die Tour abzusagen: "Die Kirche hat Justin nicht geraten, zu canceln. Es war seine Entscheidung."

Während der 23-Jährige die Gerüchte dementiert und auf darauf beharrt, dass er eine Auszeit nehmen will, handeln einige Fans den Kanadier schon als den "neuen Tom Cruise (55) der Hillsong Church" – der 55-Jährige ist bekennendes Mitglied von Scientology. Ein Vergleich, der etwas hinkt: Die australische Megachurch gilt nicht als Sekte. Doch auch sie dürfte von einem Superstar in den eigenen Reihen profitieren.

Selena Gomez und Justin Bieber, 2012
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber, 2012
Selena Gomez und Justin Bieber 2012 in Hollywood
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber 2012 in Hollywood
Selena Gomez und Justin Bieber auf den American Music Awards 2011
Jason Merritt/Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber auf den American Music Awards 2011
Warum setzte Justin die "Purpose"-Tour wirklich nicht fort?753 Stimmen
195
Diese religiösen Gerüchte klingen irgendwie plausibel.
558
Weil er dringend Entspannung braucht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de