Ob Amber Rose (33) ihren Mega-Boobs bald Lebewohl sagt? Das Model trägt mit BH-Größe 80I ein wirklich schweres Paket mit sich herum. Was auf Fotos und Videos unheimlich sexy aussieht, bereitet Amber allerdings auch gesundheitliche Probleme. Jetzt überlegt sie, sich ihre riesigen Brüste verkleinern zu lassen!

Amber Rose in einem Nachtklub in HollywoodSplash News
Amber Rose in einem Nachtklub in Hollywood

Auf Instagram gestand die Frauenaktivistin ihren 15,8 Millionen Followern, gerade intensiv über eine Brust-OP nachzudenken. "Meine Brüste sind so schwer, mein Rücken schmerzt und ich kann keine süßen kleinen Shirts ohne einen Oma-BH tragen", schrieb Amber zu einem Foto, das ihren mächtigen Ausschnitt zeigt. Eigentlich eine klare Sache, dass die Ex von Rapper Kanye West (40) sich unter den Umständen einer Brustverkleinerung unterziehen will – wäre da nicht ihre Angst vor den OP-Narben!

Amber RoseInstagram / amberrose
Amber Rose

In Ambers Fall müsste die Brustverkleinerung offenbar mit der sogenannten Pilzmethode erfolgen, wie ihr Insta-Text verrät: Der Schnitt wird um den Brustwarzenhof herum ausgeführt und dann in der Mitte der Brust nach unten zur Unterbrustfalte fortgeführt. So würde eine Narbe in der vagen Form eines Pilzes bleiben – oder, wie es im englischen Sprachgebrauch heißt, eines Lutschers. "Ich habe echt Angst vor den Lollipop-Narben. Und nein, ich habe keine Implantate, also können sie nicht einfach nur um die Nippel herum schneiden", räumte die 33-Jährige gleich noch alle Zweifel über ihre natürlich großen Boobs aus dem Weg.

Amber RoseInstagram / amberrose
Amber Rose

Könnt ihr Ambers Angst vor den Narben verstehen? Stimmt ab.

Könnt ihr Ambers Angst vor den OP-Narben nachvollziehen?245 Stimmen
174
Absolut. Narben trägt man auf ewig mit sich herum!
71
Nicht so ganz, die OP ist doch wichtiger.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de