Es geht wieder um die Wurst! 2012 ließ Chris Töpperwien sein Hollywood-Leben von Kameras begleiten. Im Auswanderer-Format Goodbye Deutschland zeigte der ehemalige Sommerhaus der Stars-Teilnehmer, wie er es mit seinem Currywurst-Franchise-Unternehmen zum Millionär schaffte. Danach machte er mit seinem öffentlichen Depressionsbekenntnis Schlagzeilen. Jetzt bekommt der 43-Jährige seine eigene Sendung – und die lässt den Currywurst-König in einer ganz neuen Rolle erstrahlen!

2018 flimmert der Nordrhein-Westfale wieder über die Bildschirme. In der RTL2-Sendung "California Dreaming – Auswandern mit Chris Töpperwien" soll der erfolgreiche Wurst-Unternehmer künftig den Coach für Karriere-Hungrige mimen. Auf was sich seine baldigen Schützlinge einstellen können, verriet er jetzt gegenüber Bild: "Ich liebe es, als Mentor, Coach und Motivator zu unterstützen. Ich werde aber auch hart und realistisch durchgreifen."

Es lief tatsächlich nicht immer hervorragend für den Food-Truck-Millionär. 2016 wurde er beschuldigt, seine Investoren geprellt zu haben und er machte den Kampf mit seiner psychischen Krankheit öffentlich. Jetzt scheint sich das Blatt für Chris wieder gewendet zu haben. Seit Juli vertreibt er außerdem eine Currywurst für die Mikrowelle. Was haltet ihr von dem neuen Format? Stimmt dazu in unserer Umfrage ab.

Chris Töpperwien und Magdalèna Kalley bei "Das Sommerhaus der Stars" 2016RTL/Stefan Menne
Chris Töpperwien und Magdalèna Kalley bei "Das Sommerhaus der Stars" 2016
Chris Töpperwien, deutscher Self-Made-MillionärInstagram / currywurstmann_official
Chris Töpperwien, deutscher Self-Made-Millionär
Chris Töpperwien in MalibuFacebook / Currywurstmann
Chris Töpperwien in Malibu
Was meint ihr – wird das neue Currywurst-König-Format unterhaltsam?264 Stimmen
93
Auf jeden Fall! Das wird lustig.
61
Nee, eher nicht.
110
Ist mir Wurst.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de