Dieses Liebes-Aus kam wirklich sehr überraschend: Nach drei Jahren Beziehung trennte sich die "Im Namen des Gesetzes"-Darstellerin Mariella Ahrens (48) ganz plötzlich von ihrem 13 Jahre jüngeren Partner, dem Internet-Unternehmer Sebastian Esser (35). Das Liebes-Aus im gemeinsamen Bulgarien-Urlaub soll von der Schauspielerin ausgegangen sein. Grund für den Bruch: Der Beziehung fehlte angeblich eine gewisse Reife. Doch wie geht es dem Ex-Lover nach dem Lebewohl?

"Mariella ist eine tolle Frau! Unsere Trennung tut mir sehr weh", zeigte sich der zurückgelassene Sebastian unglücklich gegenüber der Bild. Das Statement seiner ehemaligen Geliebten hört sich im Gegensatz dazu eher etwas sachlich an. Zum Grund für das Liebes-Aus sagte sie: "Wir hatten keine Basis mehr. Es gab kein ’Wir’ mehr, und somit keine gemeinsame Zukunft."

In Sebastian hatte die Schauspielerin nach der Scheidung von Ex-Mann Patrick Graf von Faber-Castell einen liebevollen Begleiter gefunden. Vor drei Jahren schwärmte die Mutter von zwei Kindern noch, dass der Unternehmer "der Richtige" sei. Doch nun beginnt für die 48-Jährige erneut der Dating-Marathon. Ob ihr ein neuer Mann ein drittes Baby schenken wird? Mit ihrem Ex-Geliebten hatte die Tochter einer bulgarischen Ärztin weiteren Nachwuchs nicht ausgeschlossen.

Sebastian Esser und Mariella Ahrens beim Bambi 2014 in BerlinClemens Bilan/Getty Images
Sebastian Esser und Mariella Ahrens beim Bambi 2014 in Berlin
Sebastian Esser und Mariella Ahrens bei der 21. Aids Gala in BerlinClemens Bilan/Getty Images
Sebastian Esser und Mariella Ahrens bei der 21. Aids Gala in Berlin
Mariella Ahrens, SchauspielerinInstagram / mariellaahrens
Mariella Ahrens, Schauspielerin
Wie findet ihr es, dass Mariella so sachlich über das Liebes-Aus spricht?192 Stimmen
74
Blöd! Sie sollte etwas mehr Emotionen zeigen, sie hat ihn schließlich geliebt!
118
Ich finde es nicht so schlimm! Eine Trennung ist schwer genug und man sollte das lieber im Privaten mit sich ausmachen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de