Sophia Thomalla (27) gab Angela Merkel (63) am vergangenen Wochenende offizielle Rückendeckung im Wahlkampf. Auf Social Media outete sie sich als Fan der Kanzlerin, weil die CDU-Vorsitzende ihrer Meinung nach "absolut skandalfrei" sei. Mit diesem politischen Statement fing sich die Moderatorin einen gehörigen Shitstorm ein, doch der interessiert sie herzlich wenig!

"Jeder, der mich kennt, der weiß auch, dass mir das relativ egal ist. Ich werde immer meine Meinung sagen", erklärte die Berliner Schauspielerin im RTL-Interview. Die 27-Jährige, die sonst eher mit ihren Männergeschichten Schlagzeilen macht, verstehe auch nicht, wieso sich hierzulande so wenige Stars politisch positionieren: "Was in Amerika schon gang und gäbe ist, dass Prominente sich für jemanden aussprechen, das machen wir in Deutschland noch nicht so", kritisierte die Skandalnudel.

Wer die Tochter von Simone Thomalla (52) wegen ihrer Wahlkampf-Werbung nun als zukünftige Kanzlerin sieht, der liege allerdings falsch. "Ich kann die Leute da draußen beruhigen, ich werde jetzt nicht in die Politik gehen", betonte Sophia. Findet ihr auch, dass mehr Promis politisch Stellung beziehen sollten? Stimmt ab!

Angela Merkel bei der Bundespressekonferenz im August 2017 in BerlinGetty Images / Sean Gallup
Angela Merkel bei der Bundespressekonferenz im August 2017 in Berlin
Sophia Thomalla bei "Let's Dance" in Köln 2017Florian Ebener/Getty Images
Sophia Thomalla bei "Let's Dance" in Köln 2017
Sophia Thomalla in BerlinClemens Bilan/Getty Images
Sophia Thomalla in Berlin
Sollten mehr Prominente ihre politischen Ansichten in die Öffentlichkeit tragen?298 Stimmen
230
Ja, damit würden sie vielleicht auch junge Erwachsene zum Wählen animieren.
68
Nein, damit macht man sich nur Feinde.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de