Ausgeraubt! Rodrigo Alves (34) polarisiert mit seinem ungewöhnlichen Aussehen. Der "Real-Life-Ken", wie er sich auch selbst nennt, ist süchtig nach Schönheits-Operationen und hat schon unzählige Eingriffe über sich ergehen lassen, um seinem Idol näher zu kommen. Jetzt ist ihm sein prominenter Status zum Verhängnis geworden: Rodrigo wurde überfallen!

Bei einem Barbesuch in seiner Wahl-Heimat Marbella wurden der Beauty-Fanatiker und eine Freundin ausgeraubt. Nachdem sie sich mit einer Gruppe Frauen vermeintlich angefreundet hatten, mussten die beiden, nach Angaben der Sun, feststellen, dass ihre neuen Bekanntschaften auf Kosten des Schönlings gründlich gezecht hatten. Sie ließen ihn auf einer Rechnung von 600 Pfund (680 Euro) sitzen – zudem klauten die Mädels seiner Begleiterin 400 Pfund (450 Euro) aus ihrer Tasche. "Ich habe zu hart gefeiert und ich glaube, auch viel zu viel getrunken!", lautet Rodrigos erstes Fazit nach seiner Horror-Nacht.

Wegen seiner zahlreichen Schönheits-Operationen zieht die menschliche Puppe nicht nur Aufmerksamkeit auf sich. Durch die körperlichen Veränderungen ist seine Gesundheit gefährdet. Genau wie beim "King of Pop" Michael Jackson (✝50) drohte dem Beauty-Fanatiker der Verlust der Nase. Nach drei Operationen innerhalb von nur 15 Monaten war das Gewebe so beschädigt, dass es kurz davor war, schwarz zu werden und abzusterben.

Rodrigo Alves, Real-Life-Ken
Getty Images
Rodrigo Alves, Real-Life-Ken
Rodrigo Alves auf dem Venice Film Festival im September 2018
Getty Images
Rodrigo Alves auf dem Venice Film Festival im September 2018
Rodrigo Alves in Venedig
Getty Images
Rodrigo Alves in Venedig
Glaubt ihr, dass Rodrigo ab jetzt in der Öffentlichkeit achtsamer sein muss?154 Stimmen
96
Ja! Bei seinem Bekanntheitsgrad auf jeden Fall!
58
Nein! Das war sicherlich nur ein einmaliger Zwischenfall!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de