Was wohl die Mama dazu sagt? Milo Moiré (34) ist dieses Jahr vor allem durch ihre Teilnahme bei Promi Big Brother in die Klatschblätter geraten. Bei der diesjährigen Staffel erreichte sie den zweiten Platz. Aber eigentlich verdient Milo ihr Geld nicht mit Reality-TV-Auftritten, sondern mit Nackt-Performances. Ohne Frage ein freizügiger Job, mit dem vor allem ihre Mutter aus einem bestimmten Grund nicht einverstanden ist!

Gegenüber Bild offenbarte die Düsseldorferin: "Meine spanische Mutter ist katholisch und fragt heute immer noch: 'Musst du denn schon wieder nackt sein?'"Milos Familie hat aber nicht nur ein Problem mit ihrer Nacktheit, weil sie konservativ sind, sondern auch, weil sie sich Sorgen um die extravagante Künstlerin machen. Und das nicht ohne Grund. Die diesjährige "Promi Big Brother"-Zweite hat bereits einige unangenehme Erfahrungen während ihrer Arbeit gesammelt. Zum Beispiel schüttete ein Zuschauer in der Vergangenheit Wasser über die gebürtige Schweizerin und sie wurde mehrmals verhaftet. Aus diesem Grund wird sie auch inzwischen von Sicherheitsleuten bewacht – so wie es bei richtigen Kunstwerken eben der Fall ist.

Milo wird sich auch weiterhin nackig machen – es gibt eigentlich nur eine Bedingung für die 34-Jährige: Es muss warm genug sein! Das ist auch der Grund, warum sie sich im TV-Container zwar freizügig, aber nicht völlig entblößt präsentiert hatte. Im "Nichts" sei es nämlich erstaunlich kalt gewesen! "Da hatte ich keine Lust nackt rumzulaufen und zu frieren", erklärte Milo gegenüber Promiflash ganz einfach.

Milo Moiré, NacktkünstlerinInstagram / milomoire
Milo Moiré, Nacktkünstlerin
Milo Moiré, KünstlerinInstagram / milomoire
Milo Moiré, Künstlerin
Milo MoiréInstagram / milomoire
Milo Moiré
Versteht ihr die Bedenken von Milos Mutter?221 Stimmen
207
Ja, wenn man erzkatholisch ist, dann ist das eben schwer zu akzeptieren!
14
Nein, das ist ihr Beruf, damit sollte die Mutter umgehen können!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de