Werden Boris Becker (49) seine Pokale genommen? Dieses Gerücht kursiert seit Tagen in den Medien. Der Grund: Angeblich soll die Tennislegende so hohe Schulden haben, dass ein britisches Auktionshaus nun den Wert der Trophäen schätzen soll. Aber was ist dran an dem Gerede? Der deutsche Anwalt des Sportstars bringt jetzt Licht ins Dunkel.

Sechs Grand-Slam-Siege hat Boris Becher als Tennisspieler einfahren können. Jetzt sollen seine geliebten Pokalen unter den Hammer kommen, um einen Teil seiner Schulden zu tilgen. Darunter würde sich auch die Wimbledon-Trophäe von 1985 befinden, die der Badner als bis heute jüngster Spieler aller Zeiten gewonnen hat – der Beginn einer Wahnsinns-Karriere. Und diesen Pokal, der sicherlich einen enormen ideellen Wert für den 49-Jährigen hat, soll er nun tatsächlich abgeben müssen? Boris' Berliner Rechtsbeistand Christian-Oliver Moser (46) gibt Entwarnung: Die Sorge, dass der ehemalige Profi-Sportler seine Auszeichnungen tatsächlich versteigen muss, sei unbegründet, betont der Anwalt gegenüber Bild.

Abgesehen vom ideellen Wert, haben die Trophäen im Übrigen keinen besonders hohen Sachwert. Bei all seinen Siegen erhielt der Vierfach-Vater nur Kopien der Gold- und Silber-Trophäen. Somit dürften die Pokale von Lilly Beckers (41) Ehemann die angebliche Schuldensumme wohl nicht annähernd decken.

Boris Becker mit seinen Söhnen Elias und Noah
Getty Images
Boris Becker mit seinen Söhnen Elias und Noah
Boris Becker mit seinen Söhnen Elias und Noah
Getty Images
Boris Becker mit seinen Söhnen Elias und Noah
Boris und Lilly Becker im Dezember 2016 in Berlin
Getty Images
Boris und Lilly Becker im Dezember 2016 in Berlin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de