Bitte um Löschung abgelehnt! Til Schweiger (53) sorgte kürzlich wieder für hitzige Diskussionen im Netz. Im September dieses Jahres hatte der Schauspieler einen Screenshot eines Gesprächs zwischen sich und einer Facebook-Userin veröffentlicht. Dieser Beitrag löste einen Rechtsstreit aus – doch jetzt ist klar: Til muss den umstrittenen Post nicht löschen!

Das entschied laut der Berliner Morgenpost das Landgericht Saarbrücken. Die Fremdsprachensekretärin, die den Schriftverkehr mit dem Regisseur geführt hatte, stellte einen Antrag auf Löschung – der nun abgelehnt worden ist. Bei dem Post handelte es sich um eine Facebook-Unterhaltung zwischen Til und der 58-Jährigen. In dem Gespräch hatte die Frau den "Kokowääh"-Darsteller gefragt, ob er nun aus Deutschland verschwinde. Der Hintergrund: Der Bambi-Preisträger hatte laut Gerüchten angekündigt, dass er im Falle eines Einzugs der AfD in den Bundestag das Land verlassen werde. Des Weiteren bemängelte die Klägerin das Demokratieverständnis und den Wortschatz des Promis. Tils Antwort darauf lautete: "Hey Schnuffi... Date!? Nur wir beide!?"

Da der Vierfachpapa neben der gesamten Unterhaltung auch den Namen und das Profilfoto der Userin veröffentlicht hatte, sah sie sich in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt. Laut Urteil zu Unrecht! Was sagt ihr zu dem Rechtsstreit? Stimmt in der Umfrage am Ende des Artikels ab!

Filmstar Til Schweiger
Dominik Bindl/Getty Images
Filmstar Til Schweiger
Til Schweiger, Schauspieler
Dominik Bindl/Getty Images
Til Schweiger, Schauspieler
Familie Schweiger bei den New Faces Awards 2011
Getty Images
Familie Schweiger bei den New Faces Awards 2011
Was sagt ihr zu dem Rechtsstreit?3139 Stimmen
1066
Ich kann die Frau total verstehen. Man veröffentlicht keine persönlichen Daten auf diese Weise!
2073
Ich habe kein Mitleid... Wenn man so ein Gespräch eingeht, muss man auch mit den Konsequenzen rechnen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de