Im Februar ist der Horror-Crash bereits drei Jahre her: Caitlyn Jenner (68), die damals noch als Bruce lebte, geriet in einen tragischen Autounfall, bei dem eine Frau ums Leben kam und mehrere Personen verletzt wurden. Lange war der Hergang unklar gewesen, die Transgender-Frau sollte sogar wegen Tötung angeklagt werden. Nun endlich ist aber auch der letzte Rechtsstreit vom Tisch.

Die Stiefkinder der verstorbenen Kim Howe waren zivilrechtlich gegen Caitlyn vorgegangen und auch die Fahrerein eines weiteren Wagens, der in den Crash verwickelt war. Mit beiden Parteien konnte sich allerdings außergerichtlich geeinigt werden. Ein drittes Verfahren mit dem Fahrer, der schließlich den Lexus der getöteten Frau rammte, stand noch aus – bis jetzt. Peter Wolf-Millesi und Caitlyn einigten sich anscheinend ebenfalls, wie The Blast berichtete.

Der Anwalt des Reality-Stars soll kürzlich bei Gericht Dokumente eingereicht haben, die eine Klärung des Sachverhalts bestätigen. Ob und in welcher Höhe hierbei Geldzahlungen erfolgt sind, bleibt allerdings unklar.

Unfallort von Caitlyn JennerSplash News
Unfallort von Caitlyn Jenner
Bruce JennerSplash News
Bruce Jenner
Caitlyn Jenner in LondonSplash News/ Gotcha Images
Caitlyn Jenner in London
Glaubt ihr, Caitlyn kann jetzt endlich mit der Sache abschließen?725 Stimmen
378
Ja, das war sicher belastend
347
Nein, das wird sie noch lange begleiten


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de