Ihre Nerven liegen blank! Am 19. Mai ist es endlich so weit: Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) geben sich in London das Jawort. Dass die royale Hochzeit das Leben des Serienstars komplett auf den Kopf stellen wird, wird ihr offensichtlich erst jetzt richtig bewusst. Der steigende Druck scheint die Schauspielerin nun zu überwältigen.

Mirror berichtet jetzt, dass Meghan beim Gedanken an ihre bevorstehende Ehe mit Harry eine echte Panikattacke hatte. Das habe aber nichts mit ihren Gefühlen für ihren Verlobten zutun. Mit dieser Hochzeit gebe sie ihr altes Leben mit all ihren Freiheiten auf und stehe unter ständiger Beobachtung. Die Suits-Schauspielerin fühle sich durch das strenge Protokoll des Königshauses in ihrem Leben eingeschränkt. "Der Kensington Palast ist wunderschön, doch wenn Meghan aufwacht, weiß sie nicht, wo sie hingehen soll, wirklich nicht," verrät ein Insider. Anmerken lässt sich die Zukünftige von Prinz Harry ihre Sorgen bislang nicht. Schon jetzt begleitet sie ihn zu offiziellen Anlässen und bezaubert dabei stets mit ihrer offenen und charmanten Art. Doch im Inneren der 36-Jährigen scheint es anders auszusehen.

Ein langes Gespräch mit ihrer zukünftigen, angeheirateten Schwiegermutter Camilla (70) konnte Meghan letztendlich wohl wieder beruhigen. Die Gattin von Prinz Charles (69) weiß natürlich, wie groß der Druck kurz vor der royalen Hochzeit ist.

Prinz Harry und Meghan Markle in CardiffBen Birchall - WPA Pool / Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle in Cardiff
Meghan Markle und Prinz Harry in LondonChris Jackson / Getty Images
Meghan Markle und Prinz Harry in London
Prinz Charles und die Herzogin von Cornwall bei ihrer Hochzeit 2005WENN
Prinz Charles und die Herzogin von Cornwall bei ihrer Hochzeit 2005
Könnt ihr Meghans Panik verstehen?1544 Stimmen
1337
Auf jeden Fall, ihr Leben ändert sich komplett!
207
Nicht so ganz. Sie wusste doch, dass sie in eine royale Familie einheiratet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de