Die Schocktage, die Piers Morgan erleben musste, wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind! Der ehemalige Moderator des TV-Senders CNN, Piers Morgan, und seine Kollegin Susanna Reid thematisierten die Krebsdiagnose eines befreundeten Kollegen in ihrer britischen Morgenshow, als der beliebte Reporter preisgab: Er musste sich vor ein paar Wochen selbst mit dem schrecklichen Gedanken auseinandersetzen, möglicherweise an Prostatakrebs zu leiden.

Das frühere "America's Got Talent"-Jurymitglied wurde in der Show "Good Morning Britain" sehr persönlich. Wie die Daily Mail berichtete, sprach der manchmal auch kritische Reporter offen über die Details seiner Schockdiagnose: In seinem Blut sei vor ein paar Wochen ein Indikator dafür gefunden worden, höchstwahrscheinlich Krebs zu haben. Doch Piers hatte Glück. Seine finalen Testergebnisse kamen negativ zurück. Dennoch, für den Briten waren die drei Tage, die er auf das Ergebnis warten musste, die Hölle: "Es ist das letzte, an das du denkst, wenn du einschläfst, und das erste, wenn du wieder aufstehst. Es dominiert dein Leben, und ich werde das nie vergessen."

Piers Morgan war übrigens nicht nur Jurymitglied bei "America's Got Talent". Kurz nach seinem Ausstieg aus dem amerikanischem Gegenstück zu "Das Supertalent" durfte er auch in seinem Heimatland Großbritannien für mehrere Jahre Supertalente suchen. Und wie der Digital Spy kürzlich berichtete, würde er sogar zurück ans Jurypult kommen, wenn "Simon [Cowell, Anm. d. Red.] sein Scheckbuch weit genug für ihn öffnen würde."

Piers Morgan und Susanna Reid bei "Good Morning Britain"Supplied by WENN
Piers Morgan und Susanna Reid bei "Good Morning Britain"
Piers Morgan in London während der Advertising WeekEamonn M. McCormack/Getty Images for Advertising Week Europe
Piers Morgan in London während der Advertising Week
Piers Morgan auf einer Veranstaltung in HollywoodMike Windle/Getty Images for The Hollywood Reporter
Piers Morgan auf einer Veranstaltung in Hollywood
Findet ihr es gut, wenn Prominente so offen über persönliche Schicksale reden?92 Stimmen
86
Ja, denn das gibt Menschen, die mit ähnlichen Dingen kämpfen, Kraft
6
Nein, ich finde das viel zu privat. So was behält man für sich


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de