Charlène von Monaco (40) und ihr Prinz Albert (60) können mittlerweile neun gemeinsame Jahre und zwei Kinder auf ihrer Beziehungsbilanz verbuchen. Kurz vor der großen Trauung im Juli 2011 überschattete allerdings ein böses Gerücht die Liebe des royalen Paares: Angeblich soll die Olympia-Siegerin kalte Füße bekommen und sogar einen "Fluchtversuch" unternommen haben. Jetzt – knapp sieben Jahre später – äußerte sich die Fürstin zum allerersten Mal zu den Spekulationen!

Ihr Statement gab Charlène allerdings in keinem Interview ab – sie kommentierte die Gerüchte in einem Buch, das anlässlich des 60. Geburtstags ihres Ehegatten erschien. Die französische Zeitung Le Parisien veröffentlichte nun einige Auszüge daraus. "Auf einmal gab es diese Gerüchte. Es wurde gesagt, dass ich versucht hätte wegzulaufen – wegzulaufen, aber wohin? Auf die andere Seite des Mondes?", witzelte die royale Schönheit.

Nach der Hochzeit verstummten schließlich auch die Gerüchte. Wohl auch, weil die sonst so kühl wirkende Ex-Profisportlerin während der prunkvollen Trauung Tränen der Freude vergoss. Was haltet ihr von dem humorvollen Statement der Fürstin? Stimmt in der Umfrage unter dem Artikel ab.

Albert II von Monaco und Charlène Wittstock während ihrer Hochzeitscreenshot ZDF
Albert II von Monaco und Charlène Wittstock während ihrer Hochzeit
Charlène Wittstock bei den World Rugby Awards 2017 in MonacoBertrand Langlois/AFP/Getty Images
Charlène Wittstock bei den World Rugby Awards 2017 in Monaco
Charlène Wittstock und Albert II von Monaco im Januar 2018Valery Hache/AFP/Getty Images
Charlène Wittstock und Albert II von Monaco im Januar 2018
Was haltet ihr von ihrem humorvollen Statement zu den Gerüchten?2321 Stimmen
1310
Nehme ich ihr nicht ab.
1011
Als hätte sie je dieser Traumhochzeit entfliehen wollen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de