Einigung ganz ohne Gericht: Erst vor wenigen Monaten hatten die Realitystars Kendall (22) und Kylie Jenner (20) eine neue T-Shirt-Kollektion herausgebracht – für die sie gleich zwei Mal verklagt wurden. Der Grund: Sie hatten ihre Oberteile mit Bildern von den berühmten Rappern Notorious B.I.G. (✝24) und 2Pac (✝25) bedruckt, für deren Verwendung sie aber angeblich nie die Erlaubnis hatten. Jetzt konnte zumindest einer dieser beiden Fälle beigelegt werden.

Wie das Onlineportal TMZ berichtet, sollen sich die beiden Schwestern mit dem Fotografen der 2Pac-Bilder außergerichtlich geeinigt haben. Der Kläger ließ daraufhin die Anzeige gegen die jüngsten Sprösslinge im Kardashian-Jenner-Clan offiziell fallen. Ob – und wenn ja, wie viel – Geld dafür zwischen ihm und den Keeping up with the Kardashians-Stars geflossen ist, ist nicht bekannt. Sicher ist nur, dass beide Parteien für ihre eigenen Anwaltskosten aufkommen müssen. Der zweite Rechtsstreit um die Pics von Notorious B.I.G. läuft weiter.

Die T-Shirts – die pro Stück satte 125 Dollar gekostet haben – mussten Kendall und Kylie schon vor Monaten aus dem Sortiment nehmen. Der Kläger hatte als Schadensersatz sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf der Kollektion gefordert.

Kendall Jenner, US-Reality-StarJackson Lee / Splash News
Kendall Jenner, US-Reality-Star
Kylie Jenner, Reality-TV-StarInstagram / kyliejenner
Kylie Jenner, Reality-TV-Star
Kylie Jenner und Kendall Jenner bei einem EventJamie McCarthy / Getty Images
Kylie Jenner und Kendall Jenner bei einem Event
Könnt ihr verstehen, dass Kylie und Kendall sich außergerichtlich einigen wollten?754 Stimmen
705
Ja, so eine Gerichtsverhandlung ist doch immer superstressig!
49
Nein, vielleicht hätten sie vor Gericht ja sogar Recht bekommen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de