Neuer Ärger im Prozess um Bill Cosby (80)! Der TV-Star muss sich schon zum zweiten Mal vor Gericht verteidigen, weil er eine Frau zuerst betäubt und dann sexuell missbraucht haben soll. Im vergangenen Jahr scheiterte die erste Klage des mutmaßlichen Opfers. Jetzt wurde der Fall neu aufgerollt, doch ein Urteil ist in nächster Zeit nicht zu erwarten. Der Grund: Ein Geschworener macht Probleme – und der Prozess muss deshalb verschoben werden!

Wie Radar Online berichtet, soll einer der Geschworenen schon vor Prozess-Ende Cosby für schuldig befunden haben. Eine faire Verhandlung ist durch so eine Vorverurteilung allerdings kaum noch unmöglich. Deshalb wollen die Anwälte des 80-Jährigen das gesamte Geschworenenteam austauschen lassen. Ob die Juristen damit durchkommen, ist offen. Sicher ist jedoch, dass der Prozess deswegen verschoben werden muss.

Der zuständige Richter Steven O'Neill ist Cosbys Anwälten ein weiterer Dorn im Auge. Seine Frau soll sich in einer Hilfsorganisation für Opfer von sexueller Gewalt engagieren. Cosbys Verteidiger hatten daher gefordert, dass O'Neill sich als befangen erklärt und den Fall abgibt. Mit diesem Antrag sind sie allerdings schon gescheitert.

Bill Cosby bei der Voruntersuchung seines ProzessesMichael Bryant- Pool/Getty Images
Bill Cosby bei der Voruntersuchung seines Prozesses
Bill Cosby in NorristownOuzounova / Splash News
Bill Cosby in Norristown
Bill Cosby vor einer gerichtlichen AnhörungMichael Bryant-Pool/Getty Images
Bill Cosby vor einer gerichtlichen Anhörung


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de