Das war zu viel für Carmen Geiss (52)! Am 12. April hatten die Skandal-Rapper Kollegah (33) und Farid Bang (31) trotz einer vermeintlich antisemitischen Textzeile einen ECHO abgesahnt. Vielen war diese Auszeichnung ein Dorn im Auge, auch der "Jetset"-Interpretin. Sie mischte sich in die Debatte ein und kritisierte die Musiker in ihren sozialen Netzwerken. Ihr Post löste jedoch einen Shitstorm gegen sie selbst aus – jetzt möchte Carmen mit einer Petition gegen die Netz-Hater vorgehen.

Auf Facebook hat die Blondine ein Foto mit dem Hashtag "Carmen Geiss für Respekt im Netz" veröffentlicht. "Ich stehe auf gegen Hass und trete ein für mehr Respekt im Netz. [...] Das Internet darf kein rechtsfreier Raum bleiben. Und die bestehenden Gesetze reichen offenbar nicht", ließ die gebürtige Kölnerin in der Bildunterschrift verlauten. Sie gab sich also weiterhin kämpferisch und verkündete, dass ihre Petition in Vorbereitung sei.

Folgende Zeilen aus Carmens Feder hatten die vielen vernichtenden Kommentare ausgelöst: "Deutschland geht unter mit dir und mit deiner bescheidenen Musik. (...) Du, Farid Bang, bist eine arme Seele und eine kranke Person, die nicht nur ein Frauenverachter, sondern ein Deutsch-Hasser ist", textete die Liebste von Robert Geiss (54). Daraufhin schrieb sogar Rapper Bushido (39) eine lange Stellungnahme zu ihren harschen Worten.

Carmen Geiss in Köln
Getty Images
Carmen Geiss in Köln
Robert Geiss und Carmen Geiss 2016
Getty Images
Robert Geiss und Carmen Geiss 2016
Bushido und Anna-Maria Ferchichi in Berlin im März 2012
Getty Images
Bushido und Anna-Maria Ferchichi in Berlin im März 2012
Was haltet ihr von Carmens Petition?448 Stimmen
247
Klasse Idee, gegen den Hate im Netz vorzugehen!
201
Völlig unnötig! Damit schürt sie noch mehr Hass.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de