Ist der nächste Shitstorm damit schon vorprogrammiert? Germany's next Topmodel-Kandidatin Christina Peno (21) machte sich in den vergangenen Wochen nicht unbedingt beliebt bei den Fans der Castingshow. Nach zwei ergatterten Jobs drohte die Laufstegschönheit abzuheben. Trotzdem nimmt sich die 21-Jährige die Kritik von Chefjurorin Heidi Klum (44) zu Herzen, um weiter an sich zu arbeiten – auf die ihrer Mitstreiterinnen legt sie allerdings keinen großen Wert!

In einem ProSieben-Interview spricht Christina jetzt Klartext und verrät, dass sie die Worte ihrer Konkurrentinnen kalt lassen: "Wenn Kritik von den Mädels kommt, bin ich nicht so jemand, der das dann ernst nimmt. Man kann keinen Menschen kritisieren, der mit dir in einem Boot sitzt." Die Beauty ist der Meinung, dass jeder sich selbst helfen müsse und verzichtet dementsprechend gerne auf den Rat ihrer Kolleginnen.

Ob sie mit dieser Einstellung weiter kommt, wird sich zeigen. Zumindest die Jury war vergangene Woche voll des Lobes. Immerhin konnte Christina sich den bisher größten Job der Staffel sichern. Sie ist das neue Werbegesicht des Rasierklingenherstellers Venus. Damit hat das Nachwuchsmodel einigen anderen Kandidatinnen etwas voraus, die bislang noch keinen Kunden von sich überzeugen konnten.

Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas HayoInstagram / heidiklum
Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas Hayo
Jennifer, Trixi und Christina, GNTM-Kandidatinnen 2018Instagram / jennifer.topmodel.2018
Jennifer, Trixi und Christina, GNTM-Kandidatinnen 2018
Christina Peno, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / christina.topmodel.2018
Christina Peno, GNTM-Kandidatin 2018
Was sagt ihr zu Christinas Einstellung?1353 Stimmen
1210
Geht gar nicht! Das ist total überheblich!
143
Naja, eigentlich hat sie Recht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de