Neue Skandal-News von Kanye West (40): Erst vergangene Woche hatte der Rapper sich mit zahlreichen unterstützenden Postings über den polarisierenden US-Präsidenten Donald Trump (71) bei vielen seiner Follower unbeliebt gemacht. Der neueste Ausrutscher des Ehemanns von Reality-TV-Star Kim Kardashian (37) geht nun jedoch in eine üblere Richtung: Der 40-Jährige äußerte sich scherzhaft über die Geschichte der amerikanischen Sklaverei – und erntete einen Shitstorm!

In der TMZ Live-Show unterhielt sich der dreifache Papa Anfang der Woche mit Moderatorin Candace Owens über die verschiedensten Debatten zu seiner Person – und traf dabei das unangenehme Thema Sklaverei. "Wenn man davon hört, dass es 400 Jahre lang Sklaverei gab. Das klingt doch, als habe man die Wahl gehabt!", platzte es aus ihm heraus. "Das ist, als wären wir in einem mentalen Gefängnis. Das Wort gefällt mir besser, da viele Menschen Sklaverei mit Schwarzen verbinden. Sklaverei ist für Schwarze das, was der Holocaust für Juden ist. Das Gefängnis hingegen ist unabhängig der Herkunft!", führte Kanye seine kritischen Gedanken fort.

In der Netzgemeinde sorgten die lockeren Sprüche des Musikers für großen Unmut: "Kanyes Aussagen implizieren mal wieder, dass die Schwarzen ihre Unterdrückung gewählt hätten!" und "Sklaverei war und ist keine Wahl!", ärgerten sich die Twitter-Nutzer. Der "Power"-Interpret ließ es sich aber nicht nehmen, sich zu verteidigen: "Ich habe das gesagt, um die mentale Befreiung anzutreiben. Wir dürfen uns nicht weitere 400 Jahre mental einsperren lassen!", twitterte er.

Immobilienmogul und US-Präsident Donald Trump mit Rapper Kanye WestDrew Angerer / Getty Images
Immobilienmogul und US-Präsident Donald Trump mit Rapper Kanye West
Kanye West auf einem Konzert in New YorkGetty Images
Kanye West auf einem Konzert in New York
Kanye West, US-amerikanischer RapperLarry Busacca / Getty Images
Kanye West, US-amerikanischer Rapper
Wie findet ihr es, dass Kanye zuletzt so oft politische Stellung bezieht?939 Stimmen
313
Total gut - auch, wenn seine Aussagen noch etwas kritisch sind!
626
Das geht gar nicht. Er sollte sich da einfach raushalten!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de