Im vergangenen Jahr sah sich R. Kelly (51) mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Er soll sechs Frauen in seinem Haus eingesperrt und sie als Sexsklavinnen gehalten haben. Nun klagt eine weitere Dame gegen den Musiker. Er soll sie bewusst mit einer sexuell übertragbaren Krankheit angesteckt haben. Um vor Gericht etwas gegen Kelly in der Hand zu haben, versuchte die Unbekannte jetzt offenbar, ein Geständnis von ihm aufzuzeichnen.

Ob der Rapper Lunte gerochen hatte? Wie TMZ berichtete, ging der Versuch der Frau ziemlich nach hinten los. Sie rief den 51-Jährigen an und zielte offenbar darauf ab, dass er die Anschuldigungen bestätigen würde. Stattdessen beschimpfte er sie am Telefon dafür, dass sie in der besagten Nacht, um die es geht, betrunken gewesen sei. Zudem schlug er vor, sich lieber in Chicago zu treffen und von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. R. Kelly vermutete also offenbar, dass das Telefongespräch aufgezeichnet werden würde.

Die Anwältin des vermeintlichen Opfers erklärte, dass sie an dem Fall dranbleiben würde: "Wir kämpfen weiterhin dafür, Kelly davon abzubringen, verletzliche schwarze Frauen zu misshandeln und leiten die nötigen Schritte ein, um ihn zur Rechenschaft für seine vergangenen Taten zu ziehen."

R. Kelly bei einem Konzert in New YorkJason Kempin / Getty
R. Kelly bei einem Konzert in New York
R. Kelly bei einem Konzert in BaltimoreDeyane Moses /London Ent /Splash
R. Kelly bei einem Konzert in Baltimore
R. Kelly in Los AngelesAll Access Photo / Splash News
R. Kelly in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de