Seit ihrem Sieg bei Deutschland sucht den Superstar ist Marie Wegener (17) eine kleine Berühmtheit. Schließlich wird die "Königlich"-Sängerin inzwischen sogar auf der Straße erkannt und nach Fotos und Autogrammen gefragt. Doch ihr Leben verlief nicht immer so erfolgreich. Besonders die Zeit auf ihrem ersten Gymnasium war wohl sehr hart für sie. Denn dort soll Marie von ihren Mitschülern stark gemobbt worden sein.

Obwohl Marie bei ihren Fans als sympathisches und freundliches Mädchen gilt, haben ihre Klassenkameraden ihr den Schulalltag nicht wirklich leicht gemacht. "Da landete auch schon mal ein Tornister im Nacken", verriet die hübsche 17-Jährige in einem Interview mit Westdeutsche Allgemeine Zeitung. "Warum, weiß ich bis heute nicht." Auch ihr Bruder soll von seinen Mitschülern immer wieder geärgert worden sein. Während er über die Sticheleien hinwegsehen konnte, habe sie diese Erfahrung nicht wirklich verarbeitet. Letztlich hat sie die Schule gewechselt.

Während der ganzen unschönen Zeit hat sie viel Unterstützung von ihrer Familie bekommen. Auch bei der 15. DSDS-Staffel stärkten Mama Corinna und Papa Dirk der 17-Jährigen in jeder Show den Rücken – und das mit Erfolg. Mit ihrem Finalsong "Königlich" katapultierte sich die bisher jüngste Gewinnerin der Castingshow laut RTL direkt in die Download-Charts. In Zukunft plant sie nun, auch eigene Songs zu veröffentlichen.

Marie Wegener, DSDS-Siegerin von 2018Michael Gottschalk/Getty Images
Marie Wegener, DSDS-Siegerin von 2018
Marie Wegener und ihre Mutter CorinnaMichael Gottschalk/Getty Images
Marie Wegener und ihre Mutter Corinna
Marie Wegener und ihr Papa DirkMichael Gottschalk / Getty Images
Marie Wegener und ihr Papa Dirk
Hättet ihr damit gerechnet, dass Marie früher so stark gemobbt wurde?622 Stimmen
427
Definitiv nicht! Schließlich ist sie so ein sympathisches Mädchen.
195
Ja, schon. Sie ist talentiert und hatte deshalb bestimmt schon immer viele Neider.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de