Mit solch einer gravierenden Umstellung hätte wohl jeder zu kämpfen! Am 19. Mai wurde Meghan Markle (36) zur Ehefrau von Prinz Harry (33) – und damit offiziell zur Herzogin von Sussex und einem Mitglied der britischen Königsfamilie. Damit sah die für ihre eher lockere Art bekannte Schauspielerin sich plötzlich mit einem Haufen neuer Regeln konfrontiert. Einige davon sollen ihr auch zwei Monate nach der Hochzeit immer noch Probleme bereiten!

Wie ein Insider gegenüber People ausplauderte, sorge unter anderem Queen Elizabeths (92) Vorliebe für eine feminine Garderobe bei Meghan für Kopfschütteln: "Ihr fällt es schwer, einige Regeln im royalen Haushalt zu verstehen, beispielsweise dass die Queen es vorzieht, wenn Frauen Kleider und Röcke anstatt Hosenanzüge tragen. Oft fragt sie Harry, warum einige Dinge so gemacht werden müssen."

Bei der Frage nach dem Warum bleibt es aber nicht: Immer wieder widersetzt sich Meghan den königlichen Richtlinien – und das nicht nur in Sachen Styling. Adelsexperten kennen jedoch keine Gnade mit der royalen Rebellin. "Ich glaube, sie ist manchmal etwas frustriert, aber das ist jetzt ihr neues Leben und damit muss sie einfach klarkommen", führt die Quelle weiter aus.

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer HochzeitBen Stansall - WPA Pool/Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit
Meghan Markle und Queen Elizabeth II. bei einer Brückeneröffnung in CheshireSplash News
Meghan Markle und Queen Elizabeth II. bei einer Brückeneröffnung in Cheshire
Herzogin Meghan in Wimbledon 2018Clive Mason/Getty Image
Herzogin Meghan in Wimbledon 2018
Könntet ihr euch ein Leben unter königlichen Auflagen vorstellen?5477 Stimmen
1817
Für meine große Liebe würde mir das alles nichts ausmachen!
3660
Nein, absolut nicht! Kein Wunder, dass Meghan sich schwer tut.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de