Til Schweiger (54) mag die großen Themen des Lebens. Das zeigt der Schauspieler ab dem 20. September erneut in seinem neuesten Streifen "Klassentreffen 1.0", wo er in der Rolle eines alternden DJs mit seinen zwei Schulfreunden mal wieder richtig einen drauf macht. Am Ende wird den dreien aber bewusst, wie entscheidend Familie, Liebe und Freundschaft sind. Aber wie wichtig sind dem Tatort-Kommissar diese Werte abseits der Kamera?

Der "Honig im Kopf"-Produzent verriet nun im Interview mit dem Magazin emotion: "Für meine Freunde würde ich alles tun." Allerdings verlange er das Gleiche auch von seinen langjährigen Weggefährten. Dabei sei Til vor allem eines extrem wichtig. "Maximale Aufrichtigkeit. Nur die wenigstens Glücklichen können ja ihre Partnerin oder ihren Partner als gleichberechtigten Freund bezeichnen", fügte der Wahlhamburger hinzu.

Sein neuester Film thematisiert zudem auch die Angst vor dem Älterwerden. Davon will der Regisseur allerdings nichts wissen. Am besten könne man jedoch altern, "wenn wir offen für neue Erfahrungen bleiben. Noch besser wäre mein jetziger Erfahrungsschatz und ein Alter von 25 Jahren. Ich wäre gern noch mal 25!" Immerhin müsse er sich mittlerweile eingestehen, dass sein Körper nicht mehr jede Belastung so einfach wegsteckt.

Til Schweiger bei einer PressekonferenzGetty Images
Til Schweiger bei einer Pressekonferenz
Til Schweiger bei der Lola-VerleihungFranziska Krug/Getty Images
Til Schweiger bei der Lola-Verleihung
Milan Peschel, Til Schweiger und Samuel FinziP. Hoffmann / WENN.com
Milan Peschel, Til Schweiger und Samuel Finzi
Was sagt ihr zu Til Schweigers Haltung zum Thema Freundschaft?111 Stimmen
104
Da bin ich voll und ganz bei ihm.
7
Ich finde diese Einstellung ein bisschen zu extrem.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de