Nimmt Katie Price (40) ihren Entzug nicht ernst? Das Model macht gerade eine besonders schwere Zeit durch. Nach der Trennung von ihrem Toyboy Kris Boyson und der schweren Krankheit ihrer Mutter muss sie jetzt auch ihre Drogensucht überwinden. Dafür hat Katie sich nun selbst in eine Entzugsklinik einweisen lassen. Diesen Aufenthalt nimmt die fünffache Mutter aber offenbar nicht besonders ernst: Sie schwänzt bereits den Entzug nach nur vier Tagen!

Eigentlich sollte Katies Klinik-Aufenthalt ganze 28 Tage dauern. So lange hat der Realitystar es aber offenbar nicht ausgehalten. Wie die Zeitung Mirror berichtete, verließ die 40-Jährige den Entzug, um die Hochzeit ihrer Nagelpflegerin zu besuchen. Laut Hochzeitsgästen wirkte Katie dabei absolut nicht, als mache sie gerade eine schwere Zeit durch. Ganz im Gegenteil, die Brünette soll sich bestens amüsiert haben. Ob Katie am Ende des Abends wieder zurück in die Klinik gegangen ist, ist noch nicht klar.

Freunde des TV-Stars sollen sich bereits Sorgen machen, da Katie den Entzug auf die leichte Schulter zu nehmen scheint. "Katie bewegt sich auf dünnem Eis. Jeder glaubt, dass sie das alles nicht ernst genug nimmt und, dass es deshalb nicht klappen wird", meinte ein Insider.

Peter Andre und Katie Price, "Celebrity Marathon Runners" in London 2009
Getty Images
Peter Andre und Katie Price, "Celebrity Marathon Runners" in London 2009
Katie Price (rechts) und ihr Sohn Harvey mit einem Maskottchen im April 2018
Getty Images
Katie Price (rechts) und ihr Sohn Harvey mit einem Maskottchen im April 2018
Harvey und Katie Price
Getty Images
Harvey und Katie Price
Könnt ihr verstehen, dass Katie den Entzug für eine Hochzeit sausen lässt?167 Stimmen
23
Ja, so eine Hochzeit ist ja schließlich etwas Besonderes!
144
Nein, sie sollte den Entzug lieber ernster nehmen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de