Melania Trump (48) kämpft jetzt gegen Mobbing! Seitdem ihr Ehemann im November 2016 zum 45. Präsident der Vereinigten Staaten gewählt wurde, muss sich auch die gebürtige Slowenin im Netz regelmäßig einem Shitstorm stellen. Daher startet die First Lady mit "Be Best" nun eine Kampagne gegen Hass im Internet. In einem Interview erklärt die 48-Jährige nun, warum sie für diese Initiative als Schirmherrin so gut geeignet ist: Sie selbst sieht sich nämlich als meist gemobbte Person der Welt!

Ganz spurlos geht der heftige Hate auf den sozialen Netzwerken offenbar nicht an Melania vorbei. Im Interview mit dem US-amerikanischen Fernsehsender ABC verrät sie nun nämlich, dass ihr die Kritik durchaus zu schaffen macht. "Ich könnte sagen, dass ich die am meisten gemobbte Person auf der Welt bin. Auf jeden Fall eine von ihnen, zumindest wenn man wirklich sieht, was Leute über mich sagen", schildert die First Lady ihre Sicht der Dinge. Melania stört sich vor allem daran, dass sich ihre Widersacher lieber über ihre Klamotten als ihre politischen Aktivitäten lustig machen. "Ich wünschte, die Leute würden mehr darauf achten, was ich tue und nicht, was ich trage", erklärt die 48-Jährige selbstbewusst.

Doch zumindest ihr Ehemann scheint sich für Melanias politische Einschätzungen zu interessieren. So bittet er sie ab und an sogar um Rat: "Ich gebe ihm meine ehrliche Meinung und dann tut er, was er für richtig hält", berichtet die Mutter von Barron Trump (12) über ihre Diskussionen mit dem US-Präsidenten.

Donald und Melania Trump in WashingtonGetty Images
Donald und Melania Trump in Washington
Melania Trumo in MalawiGetty Images
Melania Trumo in Malawi
Melania Trump, First LadyGetty Images
Melania Trump, First Lady
Könnt ihr Melanias Ärger verstehen?906 Stimmen
654
Klar, die ständige Kritik nagt sicher an ihr!
252
Nein, das gehört zum Leben als First Lady nun einmal dazu!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de