Das war ein schwerer Schicksalsschlag für Roman Schmoll. Der Koch hatte im Juli noch mit seinem Team vom "Gasthof zur Post" in Baierbrunn bei Rosins Restaurants teilgenommen. Im August dann, kurz nach Abschluss der Dreharbeiten mit Promikoch Frank Rosin (52), verlor Roman bei einem tragischen Böllerunfall seine rechte Hand. Daraufhin startete Frank sofort einen Spendenaufruf, um dem befreundeten Koch zu helfen. Jetzt steht der 57-Jährige wieder am Herd – mit einer Messerprothese aus dem Drucker.

Roman wollte sich von dem Vorfall nicht den Lebensmut und die Freude an seinem Beruf nehmen lassen: "Ich habe mich nicht krankschreiben lassen, brauchte aber so eine Messerhand, um wieder effektiv arbeiten zu können", erklärte er gegenüber Bild. Die Handprothese, auf die er nun schon drei Monate wartet, wird der Koch aber erst in ein paar Tagen erhalten. Aktuell behilft er sich noch mit einem provisorischen Gestell, auf das er sogar ein Fleischerbeil schrauben kann. Die Aushilfs-Prothese kostete ihn übrigens nur eine Flasche Rotwein: "Ein befreundeter Zahntechniker hat die mit einem 3D-Drucker zu Hause selbst hergestellt, damit ich überhaupt erst mal wieder richtig arbeiten kann."

Über den Durchhaltewillen von Roman kann Frank nur staunen. "Ich bewundere Deine Stärke. [...] Wir waren alle sehr geschockt. Umso bewundernswerter ist es, dass er unerschütterlich weitermacht", lobte der Sternekoch seinen Kollegen in einem Instagram-Post.

Frank Rosin, Koch
Getty Images
Frank Rosin, Koch
Frank Rosin in seinem Restaurant "Rosin"
Getty Images
Frank Rosin in seinem Restaurant "Rosin"
Frank Rosin, TV-Koch
Bernd Ullrich/WENN.com
Frank Rosin, TV-Koch
Was sagt ihr zu Romans unbändiger Motivation?281 Stimmen
260
Das ist toll! Er lässt sich echt nicht hängen.
21
Hm, ich würde mir nach so einem Schock eher eine Auszeit nehmen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de