Seit 2016 flimmert Zwischen Tüll und Tränen über die deutschen Fernsehbildschirme. Die beliebte VOX-Sendung verführt nicht nur romantische TV-Liebhaber Tag für Tag, sondern hilft auch verzweifelten Bräuten ihr absolutes Traumkleid zu finden. Für Publikumsliebling Uwe Herrmann (55) war allerdings erst später klar, dass er Frauen an ihrem schönsten Tag im Leben ausstatten will. Im Promiflash-Inteview erzählte Uwe jetzt, wie er auf Umwegen zu diesem Hochzeitsgeschäft gekommen ist.

Ursprünglich wollte sich der Designer ein Geschäft mit Webpelzen errichten, doch im Sommer konnte er diese nur schwer verkaufen und dafür brauchte er einen Plan B. "Da habe ich mir gesagt: 'Du hast früher schon Braut- und Abendmode selbst gestaltet – machst du Braut- und Abendmode'", erzählte der sympathische Dresdner im Promiflash-Interview. Seine unechten Pelze hängte der 55-Jährige dann schnell an den Nagel.

In der Show seien Uwe und sein Geschäft von Anfang an involviert gewesen. Dass das Format so ein Erfolg werden würde, war dem Unternehmer auch ziemlich klar. "Das Besondere an 'Zwischen Tüll und Tränen' ist für mich, dass jeder für sich etwas aus der Sendung herausholen kann, das er auch braucht – für seine Seele und für seine Grundstimmung", beschrieb der Besitzer von Hochzeitsmoden Dresden.

Habt ihr gewusst, dass Uwe erst Webpelze verkauft hat?194 Stimmen
24
Ja, habe ich irgendwo mal gelesen.
170
Nein, das ist mir neu!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de