Diese Rollen spielt sie wohl nur noch mit Widerwillen. Bei Diane Kruger (42) flattern offenbar besonders viele Anfragen für ganz bestimmte Filme ein. Und das hat auch seinen Grund: Immerhin gewann sie eine Goldene Kamera für ihre Rolle als Bridget von Hammersmark im Tarantino-Streifen "Inglourious Basterds". Eigentlich hat sie überhaupt keine Lust mehr, in Filmen mitzuspielen, die den Nationalsozialismus behandeln – doch gerade dafür bekommt sie ständig Angebote.

Das verrät die 42-Jährige im Interview mit Vulture. Angesprochen darauf, dass es in den USA nie einen Mangel an Nazi-Filmen gebe, antwortet sie nach einem langen Seufzer: "Mir wurden so viele Nazi-Rollen angeboten." Sie habe diese Rollen nie wirklich spielen wollen. "Ich habe das Gefühl, dass das Thema abgedroschen ist. Wie viele Filme müssen wir darüber noch sehen? Das ist nur meine Meinung", stellt Diane klar. Für sie gebe es schon genügend großartige Filme, die auf die deutsche Vergangenheit Bezug nehmen würden. Dennoch schließt sie nicht aus, weiterhin in Filmen über das Thema mitzuspielen: "Nächstes Jahr werde ich in weiteren Nazi-Filmen zu sehen sein, da bin ich sicher."

Momentan hat in Dianes Leben allerdings etwas anderes Vorrang. Die gebürtige Deutsche ist seit 2016 mit The Walking Dead-Star Norman Reedus (49) zusammen und die beiden wurden erst kürzlich Eltern.

Diane Kruger in "Inglourious Basterds"Collection Christophel/ActionPress
Diane Kruger in "Inglourious Basterds"
Norman Reedus und Diane Kruger in New York CityGetty Images
Norman Reedus und Diane Kruger in New York City
Diane Kruger, SchauspielerinSplash News
Diane Kruger, Schauspielerin
Könnt ihr Dianes Haltung verstehen?851 Stimmen
778
Ja, ich finde das auch zu viel
73
Nein, es ist doch ein spannendes Thema


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de