Der britische Reporter, Autor und ehemalige Moderator des TV-Senders CNN ist nicht besonders beliebt: Als einer der bekanntesten Journalisten der Boulevardpresse hat Piers Morgan (53) nicht immer nur Nettes über die Prominenz zu berichten. Und das TV-Gericht macht auch vor dem britischen Königshaus nicht Halt. In einem Artikel berichtete er nun, wie er Prinz Philip (97) kennenlernte – und warum er ihn so gar nicht leiden kann.

"Prinz Philip ist der unhöflichste Mensch, dem ich jemals begegnet bin", beginnt Piers für Daily Mail seine schriftliche Hasstirade auf den Ehemann der Queen. Als Piers dem Prinzen das erste Mal traf, habe dieser ihm den Handschlag verweigert. Der Grund: Piers stellte sich als Boulevardjournalist vor – das Verhalten des Prinzen nahm er persönlich. Und auch Philips Rolle im Autounfall vor Kurzem kritisierte Piers scharf: "Es ist an der Zeit, dass die Königin ihrem unhöflichen, hartnäckigen, unsensiblen, arroganten und gefährlichen Horror-Herzog die Fahr-Leviten liest."

Piers mahnte vor allem an, dass Prinz Philip nur einen Tag nach dem Unfall mit einem nagelneuen Auto erneut unterwegs war – unangeschnallt. Außerdem hatte der Prinz sich nicht persönlich bei den Opfern des Unfalls entschuldigt, sondern seine Sekretärin aufs Band sprechen lassen. "Es sollte KEINEM 97-Jährigen erlaubt sein, Auto zu fahren, besonders wenn er eine ganze Reihe von Dienern und Leibwächtern hat, die das für ihn übernehmen können", wetterte Piers weiter.

Piers Morgan in London auf der Advertising WeekEamonn M. McCormack/Getty Images for Advertising Week Europe
Piers Morgan in London auf der Advertising Week
Prinz Philip und Queen Elizabeth II. im WagenGetty Images
Prinz Philip und Queen Elizabeth II. im Wagen
Piers Morgan, TV-ModeratorGetty Images
Piers Morgan, TV-Moderator
Könnt ihr Piers Morgans Wut verstehen?1040 Stimmen
946
Ja, da platzt mir auch die Hutschnur.
94
Nein, er übertreibt da ein wenig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de