Warum schnallen sich die Royals manchmal nicht an? Zuletzt sorgte Prinz Philip (97) für Aufruhr, als er nur zwei Tage nach seinem Horror-Crash wieder am Steuer seines Autos gesehen wurde – und das ohne den Sicherheitsgurt anzulegen! Viele Fans fanden das verantwortungslos und fragten sich, ob die Royals eine Art Freifahrtschein hätten. Doch offenbar gibt es einen guten Grund, warum die Mitglieder des britischen Königshauses auf diese Sicherheitsmaßnahme verzichten!

Sind die Queen (92) und ihre Familie vom Gesetz ausgenommen? Ganz so einfach ist das nicht, erklärt der ehemalige Royals-Bodyguard Simon Morgan dem Online-Magazin Hello. Generell werde von Fall zu Fall unterschieden, wie sich ein Mitglied des Königshauses in der Öffentlichkeit zu verhalten habe, um Risiken oder Bedrohungen möglichst auszuschließen. "Zum Beispiel muss man bedenken, dass es einfacher ist, schnell in ein Fahrzeug ein- oder auszusteigen, wenn die Person nicht angeschnallt ist." Dabei müsse Einiges beachtet werden. "Es gibt viele Grauzonen, aber man beurteilt jede Situation und wägt die Risiken und möglichen Bedrohungen ab."

Wie der Insider weiter berichtet, gebe es im britischen Gesetz diesbezüglich eine Grauzonen-Regelung. Einer Person sei es erlaubt, den Gurt nicht anzulegen, wenn sie "an einer Prozession beteiligt ist, die von oder im Namen der Krone oder für gewöhnlich von dieser abgehalten wird." Zudem gebe es generell Ausnahmeregelungen für Oldtimer, die ohne Sicherheitsgurt gebaut wurden – und davon besitzen die Royals bekanntlich einige.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip 2018 in Windsor, England
Getty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip 2018 in Windsor, England
Prinz William, Harry, Herzogin Meghan und Prinz Charles am Commonwealth Day 2019 in London
Getty Images
Prinz William, Harry, Herzogin Meghan und Prinz Charles am Commonwealth Day 2019 in London
Was haltet ihr von der Grauzone?1454 Stimmen
461
Okay, die Begründung ist ja schlüssig!
993
Daneben, das ist viel zu gefährlich!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de