Maria Borrallo spielt im Leben der britischen Royals eine extrem wichtige Rolle: Kurz nach der Geburt von Prinz George (5) im Jahr 2013 hatten Prinz William (36) und Herzogin Kate (37) die junge Frau als Nanny für ihren Sohn eingestellt. Inzwischen haben der Herzog und die Herzogin von Cambridge mit Prinzessin Charlotte (3) und Prinz Louis noch zwei weitere Kinder, deren Betreuung sie in die Hände des Kindermädchens legen. Jetzt wurde bekannt: Auf eine Sache soll Maria bei der Erziehung der königlichen Sprösslinge besonderen Wert legen!

Die Nanny der Royals wurde am Norland College in Bath, einem der führenden Ausbildungszentren für Kinderbetreuung in England, geschult. Und an genau dieser Bildungsstätte soll es besonders wichtig sein, ein ganz bestimmtes Wort aus dem Sprachgebrauch zu verbannen. So dürfen die angehenden Nannys die Bezeichnung "kids" nicht verwenden. Vielmehr sollen sie "children" oder einfach die Vornamen der Kinder benutzen. Warum? "Das Wort 'kid' steht auf der schwarzen Liste. Es geht einfach darum, den Kindern als Individuen Respekt entgegenzubringen", erklärt Autorin Louise Heren, die für einen Dokumentarfilm aus Recherche-Gründen ein Jahr am College verbrachte, gegenüber Mirror.

Inwiefern Maria diese klar geregelten Ausdrucksformen in ihrem Alltag mit den Ur-Enkelkindern der Queen (92) befolgt, ist jedoch nicht bekannt. So oder so scheinen William und Kate aber mit ihrem Kindermädchen zufrieden zu sein, schließlich hätte Maria den Posten sonst kaum so lange inne.

Royal-Nanny Maria Borrallo und Prinz George
Getty Images
Royal-Nanny Maria Borrallo und Prinz George
Prinz George und Prinzessin Charlotte mit ihrer Nanny Maria Borrallo
Getty Images
Prinz George und Prinzessin Charlotte mit ihrer Nanny Maria Borrallo
Prinzessin Charlotte und Prinz George
John Rainford/WENN
Prinzessin Charlotte und Prinz George
Glaubt ihr, Maria Borrallo hält sich immer noch an die Regeln aus College-Zeiten?3751 Stimmen
2551
Klar, so wurde es ihr schließlich beigebracht.
1200
Ach, sie hat da inzwischen sicher ihre eigenen Erfahrungen gemacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de