Auweia, Ken Ehrlich muss als Produzent der Grammy Awards in diesem Jahr einiges einstecken! Schon im Vorfeld der Preisverleihung hatte er Ärger mit Pop-Prinzessin Ariana Grande (25), die partout nicht bei dem Event auftreten wollte – zumindest nicht zu seinen Bedingungen, wie sie im Netz mit einem flammenden Statement klarstellte. Nun ätzte eine weitere Künstlerin gegen Ehrlich – und zwar Nicki Minaj (36).

Dafür, dass die Rapperin auch in diesem Jahr keinen Grammy gewann, hatten viele Fans auf Twitter wenig Verständnis und auch Nicki selbst scheint so langsam der Kragen zu platzen. Sie erhob nun schwere Vorwürfe gegen den Veranstalter. "Ich habe mich mit demselben Kerl angelegt, der Ariana gerade der Lüge bezichtigt hatte – Grammy-Produzent Ken. Ich wurde schikaniert und hielt in den vergangenen sieben Jahren meinen Mund – aus Angst", wetterte sie. Nun wolle sie ihren Fans aber die Wahrheit sagen. Sie kündigte an, in der nächsten Episode ihres Podcasts "Queen Radio" auspacken zu wollen.

Im Gegensatz zu ihrer Kollegin hat Rapperin Cardi B (26) in diesem Jahr einen der begehrten Preise abgeräumt – und zwar den, für den auch Nicki nominiert war. Die Neu-Mama erntete daraufhin einen fiesen Shitstorm im Netz. Viele User waren der Meinung, dass die Frau von Offset (27) die Auszeichnung nicht verdient habe.

Ariana Grande bei der Met Gala 2018Sipa Press/ActionPress
Ariana Grande bei der Met Gala 2018
Nicki Minaj, MusikerinInstagram / nickiminaj
Nicki Minaj, Musikerin
Cardi B und Offset auf der Bühne bei der Grammy-VerleihungGetty Images
Cardi B und Offset auf der Bühne bei der Grammy-Verleihung
Könnt ihr verstehen, dass sich Nicki so aufregt?571 Stimmen
171
Nein, sie sollte die Grammys einfach abhaken.
400
Ja, sie fühlt sich halt ungerecht behandelt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de