Melody Thornton sang sich von 2003 bis 2010 sieben ganze Jahre lang in die Herzen ihrer Fans. Als Bandmitglied der Pussycat Dolls wurde sie in kürzester Zeit zum Star. Doch auch wenn ihre ehemaligen Kolleginnen und sie sich stets als eingespieltes Team gaben, trügt der Schein. Wie die Sängerin jetzt verriet, zweifelte sie sogar ziemlich oft an sich selbst. Der Grund: Co-Star Nicole Scherzinger (40)!

"Nicole war zuvor schon in zwei Gruppen, sie hatte viel Erfahrung. Uns wurde gesagt, Nicole würde die gesamten Aufnahmen machen", erzählt die 34-Jährige im Interview mit Daily Mail. Heute beschreibt Melody die Zeit mit der Girl-Group als "hart". 2003 wurde sie nach ihrem Vorsingen zur Leadsängerin der Pussycat Dolls gekürt. Doch nur zwei Jahre später änderte sich alles: Nicole Scherzinger wurde Teil der Band und "den Mädchen wurde gesagt, sie seien die Tänzer", erzählt Melody weiter. Das habe ihrem Selbstvertrauen einen ziemlichen Knick verpasst. Sie wollte singen, doch sie durfte nicht!

Bis 2010 traten die Pussycat Dolls auf, danach trennten sie sich. Und obwohl diese Zeiten unglaublich herausfordernd für Melody waren, schließt sie eine Wiedervereinigung der Girl-Group nicht aus: "Sag niemals nie", erklärt sie im Interview.

Die Pussycat Dolls bei den American Music Awards 2008Kevin Winter / Getty
Die Pussycat Dolls bei den American Music Awards 2008
Melody Thornton, SängerinGetty Images
Melody Thornton, Sängerin
The Pussycat Dolls, 2008Kevin Winter / Getty Images
The Pussycat Dolls, 2008
Könnt ihr verstehen, dass Melody begonnen hat, an sich selbst zu zweifeln?1217 Stimmen
1160
Klar. Nicole stand ja wirklich im absoluten Fokus bei den Pussycat Dolls.
57
Nee. Nicole war halt einfach die bessere Sängerin. Das muss man dann wegstecken können.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de