Jahrelang waren Tamme Hanken (✝56) und sein Pferd Jumper ein eingespieltes Team. Als "Knochenbrecher" reiste der TV-Star durch ganz Deutschland, um Tiere zu behandeln und einzurenken – sein Lieblingspferd war auf vielen Events mit dabei. Doch im Oktober 2016 starb der XXL-Ostfriese ganz plötzlich und unerwartet. Zweieinhalb Jahre später muss seine Witwe Carmen nun einen weiteren Verlust verkraften: Tammes treuer Gefährte Jumper ist tot.

Via Facebook teilte die 59-Jährige die traurigen Neuigkeiten mit: "Jumper ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. Nun ist er auf dem Weg zu seinem Seelenverwandten Tamme. Dort wird er wieder glücklich und vor allem ohne Leiden sein." Sie beschrieb das Kaltblut als eine große Persönlichkeit, mit festem Charakter und vielen Ecken und Kanten. Manchmal sei er stur wie ein Esel gewesen, manchmal sanft wie ein Engel. "Auf großen Events standen Tausende Menschen um ihn und er bewegte sich nicht. Er genoss es, bewundert zu werden", erinnerte sich die Betreiberin des Hankenhofes.

Woran der Hengst gestorben ist, verrät Carmen nicht. Aber sie stellt klar, dass sie sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht hat: "Du hattest es zum Schluss nicht verdient, leiden zu müssen. Du wolltest nicht kämpfen, das habe ich, das haben wir respektiert." Jumper sei – genau wie sein verstorbener Besitzer Tamme – für immer in ihrem Herzen verankert.

Carmen Hanken mit Jumper, Februar 2017
Facebook / Carmen Hanken - Hankenhof
Carmen Hanken mit Jumper, Februar 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de