Dass Rodrigo Alves' (35) Beauty-Traum gefährlich ist, hat er schon mehrere Male bewiesen! Der Real-Life-Ken hat bis dato über 70 Eingriffe beim Schönheits-Doc über sich ergehen lassen. Im Februar musste er sich sogar unters Messer legen, um eine Komplikation zu beheben, mit der er vier Jahre gelebt hatte. Rodrigo konnte nicht richtig atmen und kaum schmecken! Jetzt wird es noch dramatischer: Er gibt zu, dass ihn seine jüngste OP fast das Leben gekostet hätte!

Auf einem Foto zeigt sich Rodrigo mit einer Unebenheit am Kinn, die nach dem Eingriff entstanden war. "Der Hubbel, der sich zu einer massiven Beule entwickelt hat, ausgelöst durch Bakterien, hätte mich töten können, wenn er nicht behandelt worden wäre", erklärt Rodrigo dem Mirror. Die Einzeller hätten sein Gesicht angefressen, doch schnelle medizinische Hilfe habe ihm das Leben gerettet.

Dass seine extremen Schönheitsideale nicht mehr gesund sind, hat Rodrigo mittlerweile selbst begriffen. "Ich hoffe, dass das meine letzte OP war. Mein Körper verträgt das nicht mehr", gestand der 35-Jährige Mitte März nach einem Eingriff. Sein Gesicht war so stark angeschwollen, dass er kaum noch essen und trinken konnte.

"Real-Life-Ken"-Rodrigo AlvesCapitalPictures/face to face
"Real-Life-Ken"-Rodrigo Alves
Rodrigo Alves nach seiner elften Nasen-OPSonstige
Rodrigo Alves nach seiner elften Nasen-OP
"Real-Life-Ken"-Rodrigo AlvesCapitalPictures/face to face
"Real-Life-Ken"-Rodrigo Alves
Glaubt ihr, dass Rodrigo nach diesem Erlebnis mit den OPs aufhört?689 Stimmen
90
Ja, das hat ihn sicher wach gerüttelt!
599
Nein. Ich glaube, selbst so eine Erfahrung hält ihn nicht auf.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de