Will.i.am (44) platzt der Kragen! In den vergangenen Wochen hat "Leaving Neverland" hohe Wellen geschlagen. In der Dokumentation kommen zwei Männer zu Wort, die über mutmaßlichen Missbrauch in ihrer Kindheit sprechen. Der angebliche Täter: Michael Jackson (✝50). Einige Radiosender zogen aus diesen Vorwürfen Konsequenzen und verbannten die Songs des King of Pop aus ihren Playlists. Genau das kann Will.i.am aber überhaupt nicht verstehen!

"Ich weiß nicht, was ich glauben oder wem ich glauben soll. Wer oder was steht dahinter? Natürlich ist es Geld. Ich weiß nur, dass es eine Schmierkampagne ist", soll der Musiker laut Mirror gesagt haben. Wenn die Anschuldigungen wahr seien, sei es "traurig und unmenschlich" – das sei es aber auch, wenn es nicht passiert sei. "Es ist Doppelmoral. Man spricht ja auch nicht davon, die Firma zu verbieten, die die Chemikalien hergestellt hat, um alle Juden zu töten", erklärte der Rapper demnach. Will.i.am fragte sich unter anderem auch, ob man mit jemandem, der Schlimmes getan hat, nichts mehr zu tun haben soll: "Ich könnte tausend Missstände nennen, die schlimmer sind, aber wir ziehen stattdessen Lieder aus dem Verkehr. Warum?"

"Wir leben in einer sehr heuchlerischen und falschen Gesellschaft mit Doppelmoral", lautete das Urteil des 44-Jährigen. Er sei "zerrissen" darüber, was er über Michael glauben solle: "Die Person, die ich traf, war die netteste, aufrichtigste und großherzigste Person, die keiner Fliege etwas zuleide tun würde", schilderte er seine Bedenken.

Will.i.am in Los AngelesGetty Images
Will.i.am in Los Angeles
Michael Jackson, SängerGetty Images
Michael Jackson, Sänger
Will.i.am im Juli 2018Getty Images
Will.i.am im Juli 2018
Könnt ihr den Ärger von Will.i.am verstehen?985 Stimmen
945
Absolut, die ganze Kontroverse ist schwer zu durchschauen!
40
Eher nicht, die Diskussion ist doch legitim!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de