Muss Herzogin Meghan (37) sich einer Lehrstunde in Sachen Social Media unterziehen? Erst am vergangenen Dienstag verkündete der Kensington Palace: Die werdende Mutter und ihr Mann Prinz Harry (34) sind ab sofort stolze Besitzer eines eigenen Instagram-Kontos. Bereits mehr als zwei Millionen Menschen haben das Profil der royalen Turteltauben abonniert – bisher wurde jedoch erst ein einziger Post veröffentlicht. Liegt das etwa an der noch andauernden "Ausbildung" des Paars? Gerüchten zufolge soll jetzt nämlich vor allem Meghan ein Training erhalten, um Fehltritte im Netz zu vermeiden!

Wie eine Quelle jetzt gegenüber Radar Online verriet, soll im Palast große Unruhe wegen der Web-Präsenz der Sussexes herrschen – besonders wegen Meghan: "Insider befürchten, dass sie eine tickende Zeitbombe ist!" Als ehemalige Bloggerin habe die Herzogin zwar jede Menge Erfahrung, sie müsse sich jedoch darüber bewusst werden, dass es ein großer Unterschied ist, ob man Social Media als Schauspielerin oder als Herzogin nutzt: "Wenn etwas einmal veröffentlicht wurde, gibt es kein Zurück mehr!", erklärte der Informant.

"Der Account darf nicht zu Meghans Mittel werden, ihre Meinung zu allem abzugeben, das ihr in der Presse nicht gefällt!", heißt es weiter aus Insider-Kreisen. Sollte die 37-Jährige sich nicht an diese Regel halten, werde ihr der Zugang zu dem Kanal verwehrt – sowieso hoffe man darauf, dass das Profil von einem Angestellten verwaltet werde.

Der erste Instagram-Post von Prinz Harry und Herzogin Meghan
Instagram / SussexRoyal
Der erste Instagram-Post von Prinz Harry und Herzogin Meghan
Herzogin Meghan und Prinz Harry im März 2019
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry im März 2019
Herzogin Meghan im Januar 2019
James Whatling / MEGA
Herzogin Meghan im Januar 2019
Könnt ihr die Sorge des Palasts verstehen?573 Stimmen
438
Ja, die Royals sind sehr um ihren guten Ruf bemüht!
135
Nein, das finde ich unsinnig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de