Bei Germany's next Topmodel geht es endlich in die heiße Phase. Die Kandidatinnen hatten schon bei einigen Castings die Möglichkeit, die begehrten Jobs an Land zu ziehen. Topmodel-Anwärterin Julia ist aber bisher leer ausgegangen. Liegt das etwa an ihren weiblichen Kurven? Curvy-Modedesignerin Miyabi Kawai (44) glaubt, dass sich Julia vor unpassenden Kunden präsentiert – und geht deshalb mit den Verantwortlichen der Casting-Show hart ins Gericht!

Im Gespräch mit Promiflash sagt die Modemacherin: "Ich hab meine Zweifel, dass sie sich bei Castings für Curvy-Mode vorstellt. Aber so weit ist die Branche leider noch nicht." Es sei ein großer Wunsch der 44-Jährigen, dass das Fashion-Business und auch GNTM inklusiver werden. "Das heißt, dass das Curvy-Model auch tatsächlich kurvig ist und nicht nur Mode für kurvige Frauen präsentiert", erklärt Miyabi. Sie glaube, dass Julia nur alibi-mäßig in der Show sei: "Weil kurvige Mädchen einfach im Trend sind."

Ihrer Meinung nach habe GNTM eine echte Curvy-Nische zu bedienen. "Es sollten Jobs für die kurvigeren Mädels angeboten werden, die auch mal eine Kleidergröße 40 oder 42 tragen", meint Miyabi. Trotz allem schaue sie sich die Sendung gerne an. "Kreativ ist sie auf jeden Fall", ergänzt sie.

Miyabi Kawai in BerlinGetty Images
Miyabi Kawai in Berlin
Julia, GNTM-Kandidatin 2019Instagram / juliajhm
Julia, GNTM-Kandidatin 2019
Miyabi Kawai im Juli 2018Getty Images
Miyabi Kawai im Juli 2018
Wie würdet ihr es finden, wenn bei GNTM auch Jobs für Curvy-Models angeboten werden?836 Stimmen
707
Ich würde das total super finden!
129
Sie sollten bei ihrem aktuellen Konzept bleiben!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de