War das ein ganz bitterer Abend für Nick Ferretti? Im Finale von DSDS gehörte der Neuseeländer zu den absoluten Favoriten. Vor allem Chef-Juror Dieter Bohlen (65) hatte den Straßenmusiker, den er selbst entdeckt hatte, ganz weit vorne gesehen. Doch die Zuschauer wählten Davin Herbrüggen zum Sieger der 16. Staffel der Castingshow. Im Promiflash-Interview war bei Nick von Trübsal blasen jedoch keine Spur.

Direkt nach der Verkündigung des Publikums-Votings behauptete der 29-Jährige von sich, sehr gefasst zu sein. "Mir geht es fantastisch. Ich freue mich so sehr für Davin. Er hat es verdient. Ich habe von Anfang an gedacht, dass er das Rennen machen wird. Er hat es gerockt", schwärmte der Sonnyboy von seinem Konkurrenten. Auch von Enttäuschung oder Trauer war laut eigener Aussage nichts zu merken: "Ich bin einfach glücklich, dass ich die Erfahrung machen durfte."

Den Abend wollte sich Nick jedenfalls definitiv nicht von seinem "nur" zweiten Platz in dem Gesangsformat vermiesen lassen. "Klar werde ich Party machen. Ich werde mit Davin feiern", beteuerte er im Gespräch mit Promiflash. Auf der anschließenden Aftershow-Party war der Sänger dann jedoch nicht mehr zu sehen.

Nick Ferretti im DSDS-Finale 2019Getty Images
Nick Ferretti im DSDS-Finale 2019
Dieter Bohlen beim DSDS-FinaleGetty Images
Dieter Bohlen beim DSDS-Finale
Davin Herbrüggen und Nick Ferretti im DSDS-Finale 2019Getty Images
Davin Herbrüggen und Nick Ferretti im DSDS-Finale 2019
Was meint ihr: War Nick wirklich nicht enttäuscht?4364 Stimmen
2438
Doch, das wollte er nur sicherlich nicht so zeigen.
1926
Hm, ich glaube ihm, dass er das echt gut weggesteckt hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de