Cathy Hummels (31) wurde freigesprochen! Am Montag fiel das Urteil in dem Gerichtsverfahren gegen die Influencerin. Ihr wurde vorgeworfen, bei ihren Social-Media-Beiträgen die Reklame nicht ausreichend gekennzeichnet zu haben. Diese Anschuldigungen bestritt die Ehefrau von Mats Hummels (30) bis zuletzt und wurde jetzt schlussendlich von einer Richterin in allen Punkten freigesprochen. Nun meldet sich Cathy das erste Mal zu Wort.

Die Spielerfrau bedankt sich noch am selben Tag via Instagram beim Münchner Landgericht dafür, dass es ihren Fall so ausführlich bearbeitet habe. Gleichzeitig hat sie aber auch eine klare Message: "Ich kämpfe weiter für Transparenz und vor allem für Recht – eben dass wir ("Influencer") das gleiche Recht zugesprochen bekommen wie Fernseh- und Printmedien." Sie wünsche sich für die Zukunft, dass ihre Branche endlich ernst genommen und nicht "als Grippevirus bezeichnet" würde.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Influencerin stehe Cathy beispielsweise für mehr Natürlichkeit ein, wie sie Promiflash bereits vor einiger Zeit verraten hat: "Ich finde, man muss ein bisschen echter sein. Wenn ich meine Storys poste, dann achte ich auch echt nicht drauf, ob ich jetzt perfekt gestylt bin." Da Hacker Accounts ohnehin schnell knacken und auf unbearbeitete Pics zugreifen könnten, verzichte die Dirndl-Designerin lieber auf Photoshop, Filter oder ähnliches.

Cathy HummelsInstagram / catherinyyy
Cathy Hummels
Cathy Hummels 2018 in BerlinGetty Images
Cathy Hummels 2018 in Berlin
Cathy Hummels im März 2019Instagram / catherinyyy
Cathy Hummels im März 2019
Glaubt ihr, dass Cathy die Influencer-Branche verändern kann?540 Stimmen
201
Ja, sie hat ja eine große Reichweite in den sozialen Medien.
339
Nein, es müsste schon viel passieren, damit sich was ändert.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de