Geht es Britney Spears (37) nach ihrem Klinikaufenthalt doch nicht besser? Anfang April befand sich die Sängerin in einer derart schlechten Verfassung, dass sie in eine psychische Einrichtung eingeliefert wurde. Dort unterzog sie sich einem 30-tägigen Programm und wurde Ende des Monats schließlich entlassen. Auf ersten Aufnahmen wirkte die US-Amerikanerin zunächst sehr erholtlaut ihrer Mutter Lynne ist Britneys Gesundheitszustand allerdings noch immer äußerst besorgniserregend!

Die 37-Jährige soll sich nach ihrem Reha-Aufenthalt noch immer in einem schlechten mentalen Zustand befinden. Laut Lynne brauche sie dringend Hilfe. TMZ berichtet, dass es Meinungsverschiedenheiten zwischen den Eltern der "Toxic"-Interpretin und den behandelnden Ärzten gegeben habe. Britneys Mutter soll nun eine Notfallanhörung vor Gericht beantragt haben, um Zugang zu den Krankenakten und dem Behandlungsplan ihrer Tochter zu erhalten.

Laut Lynnes Anwalt sei es das Beste für die Sängerin, wenn ihre Mutter sie bei der Genesung unterstütze. "Britney trifft viele falsche Entscheidungen und das ist ein Problem", offenbarte eine Quelle. Nach einer Reihe von Zusammenbrüchen hatte Britneys Vater Jamie (66) 2008 die Vormundschaft für seine Tochter übernommen. Lynne strebt nun offenbar an, sich diese künftig mit ihrem Ex-Mann zu teilen.

Britney Spears mit ihrer Mutter Lynne bei einem Fußballspiel ihrer Söhne in Calabasas
Jack-RS/X17online.com
Britney Spears mit ihrer Mutter Lynne bei einem Fußballspiel ihrer Söhne in Calabasas
Lynne Spears, Mutter von Popstar Britney Spears
Getty Images
Lynne Spears, Mutter von Popstar Britney Spears
Britney Spears, Sängerin
Getty Images
Britney Spears, Sängerin
Wie findet ihr es, dass Lynne die geteilte Vormundschaft anstrebt?322 Stimmen
154
Ich finde es toll, dass sie sich so für ihre Tochter einsetzt.
168
Ich kann ihre Gründe nicht nachvollziehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de