Brooke Shields (53) konnte es einfach nicht glauben! Beim Einkaufen entdecke das Model, dass die Beauty-Brand von Make-up-Artistin Charlotte Tilbury (46) einfach eine Farbnuance eines Augenbrauenstiftes nach ihr benannt hat – und zwar ohne sich davor die Erlaubnis bei ihr einzuholen. Die 53-Jährige, deren buschige Augenbrauen schon immer Teil ihres Looks sind, war geschockt über diese Entdeckung und zieht jetzt vor Gericht. Die Schauspielerin verklagt die Make-up-Firma auf Schadenersatz!

Laut People sei Anwalt Alex Weingarten, der Brooke in diesem Fall vertrete, der Auffassung, dass Charlotte Tilbury und ihr Unternehmen versucht hätten aus Brookes charakteristischem Aussehen Profit zu schlagen, indem sie den Namen seiner Mandantin ohne ihre Zustimmung verwendet hätten. "Das ist eine unerhörter Verstoß gegen Brookes Rechte und dagegen wehren wir uns mit einem Prozess", erklärte Weingarten.

Laut der Anklage möchte Brooke nicht nur Schadenersatz von Charlotte Tilbury, sondern auch, dass der Stift in allen Läden aus dem Sortiment genommen wird. Derzeit ist das Schminkutensil mit der Aufschrift "Brooke S." noch in den Geschäften zu finden. Bei der Marke ebenfalls im Angebot seien ein weiterer Augenbrauenstift mit dem Namen "Naomi" und ein Lippenstift mit der Farbbezeichnung "Kim K.W.".

Brooke Shields im April 2019 in New YorkGetty Images
Brooke Shields im April 2019 in New York
Elsa Hosk und Charlotte Tilbury bei der Victoria's Secret Fashion Show in New York im November 2018Getty Images
Elsa Hosk und Charlotte Tilbury bei der Victoria's Secret Fashion Show in New York im November 2018
Brooke Shields im April 2019 in New YorkGetty Images
Brooke Shields im April 2019 in New York
Könnt ihr verstehen, dass Brooke gegen die Kosmetik-Firma vorgeht?884 Stimmen
428
Logisch – das würde ich an ihrer Stelle auch tun!
456
Nein – sie sollte es lieber als Kompliment an ihre Augenbrauen sehen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de