Schwerwiegende Vorwürfe! Kanye Wests (41) früherer Freund und Musikerkollege Malik Yusef muss sich offenbar schon bald vor Gericht verantworten – der Geschäftsmann soll den Ruf des Rappers dafür genutzt haben, sich selbst zu bereichern. Besonders heikel: Laut Anklageschrift soll Malik für seine Machenschaften sogar die Unterschrift von Kanye gefälscht haben. Er soll damit unrechtmäßig 2,5 Millionen Dollar (umgerechnet 2,3 Millionen Euro) erhalten haben!

Konkret wird Malik laut TMZ beschuldigt, ein koreanisches Fashion-Label namens Gentle Monster hinters Licht geführt zu haben. Er soll den Verantwortlichen versprochen haben, dass Kanye ein Video für die Firma produzieren werde. Der Unternehmer habe sogar Meetings zwischen dem Musiker und der Marke vereinbart – allerdings ohne Kanye in seine Business-Pläne mit dem Unternehmen einzuweihen.

Für den Deal, bei dem Malik unter anderem auch eine Beteiligung von Pharrell Williams (46) und Jaden Smith (20) versprochen haben soll, fälschte er offenbar auch Unterschriften. Als das Fashion-Label schließlich das versprochene Video veröffentlichte, meldete sich Kanyes Frau Kim Kardashian (38) per Twitter zu Wort und bestritt, dass ihr Mann daran beteiligt gewesen sei – der Clip musste daraufhin zurückgezogen werden. Malik drohen nun rechtliche Konsequenzen.

Malik Yusef bei den Grammy AwardsFrazer Harrison/Getty Images
Malik Yusef bei den Grammy Awards
Kanye West, MusikerGetty Images
Kanye West, Musiker
Kanye West und Kim Kardashian im September 2016 in New YorkGetty Images
Kanye West und Kim Kardashian im September 2016 in New York


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de